Wien: Crazy Garage Live Escape Game

Montag, März 28, 2016 CHAMY Lifestyleblog 2 Comments

Wie in meinem letzten Food & Fun Beitrag angesprochen, habe ich wieder ein neues Live Escape Game in Wien durchgespielt und will euch diese Erfahrung natürlich nicht vorenthalten, da ich mittlerweile – wie vermutlich viele andere auch – im Escape-Fieber bin. Was ein Live Escape Game genau ist, erkläre ich euch nun nicht noch mal, klickt dazu einfach meine vorigen Beiträge hier oder hier an.


Crazy Garage Wien

Die "verrückte Garage" ist noch ein ziemlich neues Live Escape Game in Wien, in Ungarn allerdings gibt es dieses Echtzeit-Abenteuer schon etwas länger.  Die Wiener Location befindet sich in der Knöllgasse 72  im 10. Bezirk, da aber wirklich direkt die Straßenbahnlinie 1 vor der Türe hält, ist man auch von der Innenstadt in weniger als 30 Minuten beim Adventuregame. Insgesamt 3 verschiedene Echtzeit-Abenteuer werden bei der Crazy Garage angeboten: Der Autodiebstahl, der Gefängnisausbruch oder die Schatzsuche. Mein Blogger-Team (Hakuna Matata) bestehend aus Vicky (+ Family), Thanh und Kim spielten uns zuerst durch den Autodiebstahl und versuchten uns später auch noch am Gefängnisausbruch.


Mission Autodiebstahl

Du willst wieder einmal dem Alltag entfliehen und planst einen Ausflug ans Meer mit deinen Freunden. Dein Vater besitzt ein cooles Cabrio, doch er wird es dir sicher nicht so einfach borgen. Du beschließt auf eigene Faust in das Ferienhaus deiner Eltern zu fahren (wo das Auto steht) und das Cabrio unbemerkt auszuleihen. Deine Freunde und du müsst jedoch zuerst den Schlüssel für die Garage finden und durch Logik, Kreativität und Teamwork das Auto zum Laufen bringen. Leider wart ihr zu laut und die Nachbarn haben die Polizei gerufen. Da ihr nicht erwischt werden wollt, solltet ihr innerhalb von 60 Minuten verschwunden sein!
Autos und ich… nicht unbedingt die perfekte Mischung, trotzdem fand ich die beiden Räume wirklich ansprechend und interessant gestaltet. Der erste Raum ist zwar etwas beengend für ein größeres Team, aber sobald man die Türe zur eigentlichen Garage – in der sich auch ein echtes Auto befindet – öffnen konnte, macht das Spiel auch in größeren Gruppen sehr viel Spaß.


Mission Gefängnisausbruch

Nachdem wir den Autodiebstahl in unter einer Stunde lösen konnten und alle großen Spaß am Rätselraten hatten, ließen wir uns auch noch ins Gefängnis einsperren. Ihr wart zum falschen Zeitpunkt am falschen Ort. Die Polizei hat euch verhaftet – nun sitzt ihr unschuldig im Gefängnis. Die einzige Möglichkeit eure Unschuld zu beweisen ist die richtigen Verbrecher zu finden. Dazu müsst ihr allerdings so schnell wie möglich ausbrechen. Die früheren Verbrecher haben viel Material in den Zellen versteckt und ein anderer Häftling hat euch schon von einem korrupten Wärter erzählt. Die Schicht des Wärters endet jedoch in 60 Minuten, danach wird er für längere Zeit im Urlaub sein. Befreit euch gegenseitig aus den Zellen und findet durch gutes Teamwork den Weg in die Freiheit. Die zweite Mission war schon deutlich schwieriger und ohne den hilfreichen Tipps, wäre uns der Fluchtversuch nicht geglückt. Trotzdem muss ich sagen, hat mir der Gefängnisausbruch besser gefallen, auch wenn wir an so manch einer kniffligen Aufgabe fast verzweifelt sind.


Fazit: Beide Spiele haben uns wirklich Spaß gemacht und ich bin – eigentlich wie bei jedem Escape Game – fasziniert von den vielen Details und der authentischen Umgebung. Besonders den Raum mit den Gefängniszellen fand ich gut gemacht und man bekam fast das Gefühl tatsächlich in einem zu sitzen. Was ich etwas schade bzw. anders als bei anderen Games fand: Es befindet sich in keinem der Räume ein Monitor, der die Spielzeit oder den Fortschritt anzeigt. So weiß man leider nie, ob man gut in der Zeit liegt, oder schon kurz vor dem "Game over" steht. Das Zeitgefühl verliert man nämlich während des Spiels schon mal schnell...
Den Autodiebstahl von Crazy Garage würde ich besonders Live Escape - Neulingen ans Herz legen, da er verhältnismäßig doch recht "einfach" zu spielen ist. Außerdem braucht man hier – im Gegensatz zu manch anderen Escape Games – keine großartigen mathematischen Kenntnisse. Übrigens war dies auch das erste Escape Game, wo ich mich tatsächlich befreien konnte. Ich nehme an, das lag aber daran, dass ich diesmal in einer größeren Gruppe und nicht nur zu Zweit gespielt habe. Generell würde ich sagen, dass die perfekte Personenanzahl für solche Abenteuer bei 4 Spielern liegt. Zu Zweit oder zu Dritt ist es manchmal gar etwas schwierig und bei einer größeren Gruppe (wir waren nun 6 Personen) steht man sich teilweise in den doch recht kleinen Räumen etwas im Weg rum beziehungsweise bekommt auch nicht immer mit, welcher Hinweis nun schon gefunden und gelöst wurde.

Tipp: Mit dem Code CrazyOstern16 gibt es bei einer Buchung bis 29.03. -25% Rabatt auf alle Live Escape Games bei Crazy Garage! Am besten ihr liked auch deren Facebook-Seite, denn ich nehme an, dort wird es hin und wieder Aktionen geben.

Kommentare:

  1. Zu dritt ist es sicher schwieriger - aber da wird man vermutlich mehr gefordert!? :)
    Spaßig ist's aber auf jeden Fall!

    AntwortenLöschen
  2. Da muss ich hin - coolio!

    AntwortenLöschen