Salzburger Land: Hotel Urslauerhof – Natur und Wandern in der Region Hochkönig

Sonntag, September 26, 2021 Svenja 0 Comments

Endlich wieder ein bisschen Bergluft schnuppern, hieß es an einem sonnigen Wochenende Anfang September für Mama und mich. Denn die erste Reise nach all den Monaten des Zuhausesitzens führte uns in wunderschöne Hintertal. Die knapp 4-stündige Autofahrt von Wien kommend führte uns das letzte Stückchen über kurvige Straßen durch eine unfassbar tolle Berglandschaft. Das Wetter hatten wir jedenfalls auf unserer Seite und so konnten wir bereits bei der Anreise das mächtigen Bergmassiv des Hochkönigs bei strahlendem Sonnenschein bewundern. 

Werbung // Pressereise


Berg & Spa Hotel Urslauerhof in Hinterthal

Direkt am Fuße des Hochkönigs, eingebettet zwischen Bergspitzen und viel Natur liegt das 4 Sterne Hotel Urslauerhof. Unter dem Motto “Hoamat” lädt das familiengeführte Hotel seine Gäste zum Aktivsein, Wohlfühlen, Erholen und Entspannen ein. Gleich nach der Ankunft durfte ich eine wohltuende Kopf- und Gesichtsmassage im hauseigenen „Beauty & Spa“-Bereich genießen, ehe es auf eine kleine Erkundungstour rund ums Hotel ging. 


Kulinarische Geschmacksvielfalt im Urslauerhof

Pünktlich zum Abendessen kamen wir von unserem kleinen Spaziergang mit großem Hunger zurück ins Hotel. Das Restaurant des Urslauerhof serviert eine große Auswahl an internationalen, regionalen und vegetarischen Gerichten, wo sicher für jeden etwas dabei ist. Und eines ist auch sicher: Hungrig geht man hier sicher nicht ins Bett, denn unser Abendessen bestand aus einem 7-Gänge-Menü. Auch das reichhaltige Frühstücksbuffet bietet alles sich ein Feinschmeckerherz nur wünschen kann. Neben frisch zubereitete Variationen vom Ei, Pancakes, einer großen Wurst- und Käseplatte, saisonelles Obst und Gemüse und frischem Gebäck gibt es auch hausgemachte Marmeladen. 



Entspannung nach dem Aktivsein - Vom Berg in den Pool

Eins ist garantiert: Mit dem Hineinschlüpfen in den flauschigen Bademantel kommt die Entspannung. Denn was gibt es schöneres, als nach einem langen Tag im Freien zum „Ausschwitzen“ in die Sauna zu gehen, sich noch ein Stündchen in den Relaxraum zu legen oder eine Runde im hauseigenen Pool zu schwimmen? Im Saunabereich kann man zwischen Finnischer, Zirben- und Himalaya Salzsauna wählen oder es sich im Dampfbad oder der Infrarotkabine gemütlich machen. Eine Saft- und Teebar, bei der man sich gratis bedienen darf, steht ebenfalls zur Verfügung.


Mit der HochkönigCard die Gegend erkunden

Bei der Anreise bekommt man zu seiner Zimmerkarte auch die HochkönigCard gratis dazu, die viele Ermäßigungen und Inklusivleistungen bereit hält. So können mit ihr etwa die sechs Sommerbahnen der Region Hochkönig uneingeschränkt und kostenlos genutzt werden. Nur wenige Meter vom Urslauerhof entfernt befindet sich z.B. die Hochmaisbahn, die eine ideale Ausgangslage für Wanderungen in die Bergwelt bietet. 
Wer allerdings ein bisschen mehr Action möchte, dem empfehle ich die Natrunbahn. Etwa 15 Minuten vom Hotel entfernt - in Maria Alm – geht es nämlich hoch hinaus. Direkt vom Ortszentrum gondelt man mit der Bahn auf den Prinzenberg Natrun, wo einem unzählige Wanderwege, der atemberaubende Prinzensee und Abenteuer für Groß und Klein erwartet. Mehr dazu erzähle ich euch aber in einem separaten Beitrag.
Und wer sein Auto in der Garage stehen lassen möchte, den bringt der  Hochkönig Wanderbus völlig entspannt – und mit der HochkönigCard auch kostenlos – durch die ganze Region und zum gewünschten Ausgangspunkt.


Sommer oder Winter?

Egal ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter,  wenn du dich für einen Urlaub im Urslauerhof entscheidest, hast du auf jeden Fall eine gute Wahl getroffen. Im Sommer ist der Hochkönig und Maria Alm-Hinterthal eine perfekte Wahl für Wanderungen und Radtouren. Zell am See liegt nur rund 30 km entfernt und auch die Stadt Salzburg erreicht man nach weniger als einer Fahrtstunde. Im Winter hingegen ist die Region ein Paradies für Wintersportler! Direkt am Hotel verlaufen Langlaufloipen und Pisten und Rodeln ist 7 km entfernt möglich.

0 Kommentare: