5 Gründe, wieso ich unbedingt wieder eine Kreuzfahrt machen möchte

Donnerstag, Juli 15, 2021 Chamy 1 Comments

Ich erinnere mich, als ich an einem lauen Sommerabend mit einem guten Freund am Hamburger Hafen stand und zusah wie ein Kreuzfahrtschiff gerade anlegte. Gedankenverloren fragte ich ihn, ob er denn schon mal auf solch einem Seeriesen war. Er verneinte und zwischen uns entwickelte sich eine rege Diskussion über die Pro und Contras einer Kreuzfahrt. Spannend fanden wir die Idee mit solch einem riesigen Schiff durch die Meere zu schippern beide, aber den Drang tatsächlich eine Kreuzfahrt antreten zu wollen verspürten wir dann doch (noch) nicht. 

Einige Monate später tagträumte ich mit einer lieben Freundin über mögliche Urlaubspläne und plötzlich war die Idee einer Kreuzfahrt von Montreal nach New York geboren. Kurze Zeit später saßen wir auch schon im Flieger Richtung Toronto, wo wir erstmal ein paar wundervolle Tage mit Sightseeing verbrachten, eher es uns mit dem Mietwagen nach Montreal auf unser Schiff verschlug. Was soll ich sagen? Es war ein einmaliges Erlebnis, welches ich nicht missen möchte und welches eigentlich letztes Jahr hätte wiederholt werden sollen. Denn: Ich bin total auf den Geschmack gekommen und würde am liebsten eine Kreuzfahrt Weltreise antreten. Hier irgendwo in Europa mit meinem Hab und Gut einzusteigen und dann wochenlang durch die Weltmeere zu schippern und neue Orte und Menschen kennenzulernen – ein Traum! Werde ich zwar nicht so schnell realisieren können, aber die Idee zur nächsten kleineren Kreuzfahrt steht schon in den Startlöchern! Daher hier meine 5 Gründe wieso ich unbedingt wieder aufs Schiff möchte:

Du erlebst viel in kürzester Zeit

Dass unsere Urlaubstage ein kostbares Gut sind, wissen wir wohl alle. Ich zumindest würde am liebsten jeden einzelnen arbeitsfreien Tag in vollen Zügen ausnutzen und an jenem dann so viel wie möglich erleben und machen. Daher stellt sich mir bei der Urlaubsplanung jedes Mal die Frage, wie ich möglichst viele Reiseziele und Orte die ich noch sehen möchte, unterbringen kann. Per Kreuzfahrtschiff ist dies in kürzester Zeit möglich und es lässt sich nahezu die ganze Welt erkunden. Man entdeckt fast täglich eine andere Stadt oder gar andere Kulturen und kann sich so in relativ kurzer Zeit über verschiedene Orte einen Eindruck verschaffen. Klar, wird man nicht jede Stadt bis ins kleinste Detail erkunden können – dazu ist die Zeit meist zu kurz – aber ich konnte mir zumindest einen Überblick verschaffen, welche Orte ich gerne nochmals bereisen möchte und bei welchen Städten mir der Kurzaufenthalt gereicht hat. 

Liebster Stopp: Arcadia National Park

Viel sehen, ohne ständig den Koffer packen zu müssen

Rundreisen durch ein Land sind schon was Tolles! So habe ich meinen Backpack-Trip durch Asien wirklich genossen, da ich 3 Wochen lang verschiedene Länder, Kulturen und Menschen kennenlernen durfte. Aber: Nach diesen 3 Wochen war ich doch sehr erschöpft. Fast jeden Tag in einer anderen Stadt aufzuwachen, aus dem Rucksack zu leben, nie mal wo „ankommen zu können“ und hunderte Kilometer per Boot, Zug, Auto oder Flugzeug zurückzulegen schlaucht dann doch ziemlich. An Bord eines Kreuzfahrtschiffes gibt es diesen Stress nicht, da das Hotel quasi mit einem mit reist. Denn: Sind die Koffer erst einmal ausgepackt, können sie das auch bis zum Ende der Reise bleiben.

Sich treiben lassen, ohne Planungsstress 

Eine Reise – speziell eine Rundreise – zu planen nimmt üblicherweise ganz schön viel Zeit und Organisation in Anspruch. Routen und Ausflugsmöglichkeiten raussuchen, Unterkünfte vergleichen, eventuell Transportmöglichkeiten, Eintritte & Co. vorab buchen, Websites übersetzen – ja das alles dauert ein Weilchen. Dank dem Rundum-Service auf einer Kreuzfahrt fällt all dieser Organisationskram weg und du kannst dich einfach treiben lassen und den Urlaub in vollen Zügen genießen. Gerade für Planungsmuffel ist eine Schiffsreise also von größtem Vorteil. 

Möwen am Hafen

Unterhaltung rund um die Uhr

Langweile kommt auf einer Kreuzfahrt definitiv nicht auf! Zuerst hatte ich tatsächlich die Befürchtung, dass die Seetage – also die Tage, wo wir an keinem Hafen angelegt haben – etwas fad werden könnten. Aber Fehlanzeige! Denn es steht von morgens bis abends tolles Entertainment parat. Ob Yoga am Morgen, diverse Sportkurse, Fitnesscenter, Wellness- & Massageeinheiten, Kochkurse, Kunstauktionen bis hin zum abendlichen Showprogramm mit Musicals, Livemusik und Akrobatikshows – ich glaube da wird jeder fündig und kann sich einen Seetag gut vertreiben. Auch verfügen die meisten Schiffe über mehrere Bars und Restaurants, Diskotheken und einem Casino. Sprich auch für eine nette Abendunterhaltung ist gesorgt. Und wenn einem der Trubel zu viel wird, zieht man sich in gemütliche Leselounges, Chill-Out-Zonen oder in seine Kabine zurück. 

Es muss nicht unbedingt teuer sein

„Ist so eine Kreuzfahrt nicht irre teuer?“, war eine der ersten Fragen die kam, nachdem ich von meinen Urlaubsplänen berichtet hatte. Nein, ist sie nicht! Der preisliche Unterschied zu einem „normalen“ Urlaub, in dem man es sich gut gehen lässt, ist nicht so enorm, wie viele vielleicht denken. Wenn man sich ein wenig umsieht, findet man häufig sehr gute Angebote und Schnäppchen, die auch mit kleinem Geldbeutel realisierbar sind. Neben verschiedenen Routen unterscheiden sich natürlich auch die Anbieter voneinander. Zu den günstigeren Reedereien gehört zum Beispiel die italienische Costa, bei der man seine Kreuzfahrten günstig realisieren kann. Was viele auch nicht bedenken: Auf einem Kreuzfahrtschiff hat man quasi „all inclusive“ mitgebucht. Von Frühstück bis Abendessen und auch der Nachmittagskuchen zwischendurch (meist auch Getränke, außer Special Drinks wie Cocktails) sind im Reisepreis schon inbegriffen. Und seien wir uns ehrlich: Verpflegung ist beim Reisen meist doch ein ziemlich großer finanzieller Faktor, wenn man bedenkt, dass man 1-2x am Tag ein Restaurant / Café aufsucht.  

Einlaufen früh morgens in New York

Für mich persönlich war der größte Pluspunkt das unkomplizierte Reisen ohne mir großartig Gedanken zu Ausflügen, Unterkünften, Restaurants & Co machen zu müssen. Ist erstmal die Reise gebucht, kann man sich quasi zurücklehnen, entspannen und alles auf sich zukommen lassen. 

Wem übrigens das Leben bzw. Arbeiten auf einem Kreuzfahrtschiff interessiert, sollte mein Interview mit Michelle (Senior Receptionist auf einem Kreuzfahrtschiff) lesen. 

Werbung // Der Artikel ist in Zusammenarbeit mit Costa Kreuzfahrten entstanden.

1 Kommentare:

Deutschland: Komm zur Ruhr – ins Flowers Hotel nach Essen

Montag, Juli 12, 2021 Svenja 5 Comments

Wer über einen Städtetrip nachdenkt, dem kommen wahrscheinlich zunächst Metropolen wie Hamburg, München oder Berlin in den Sinn – dabei gibt es eine Region in Deutschland, die von Kunst, Kultur und Kulinarik über Natur, Geschichte, Nightlife und Shopping wirklich alles zu bieten hat, was das Herz begehrt. Die Rede ist vom Ruhrgebiet, dem größten deutschen Ballungsgebiet welches es in den letzten Jahren geschafft hat nach dem großen Zechensterben die eigene Identität dennoch zu behalten, sich neu zu erfinden und ganz neu aufzustellen. Grün, quirlig und divers. Die Menschen hier gelten als ehrlich, direkt und schnörkellos, dabei herzlich, treu und offen, dem Fußball erlegen und stolz auf die eigene Kultur, mit eigenem Dialekt und ganz viel trockenem Humor. 
 
 
Die Stadt Essen liegt mittendrin im Ruhrpott und muss sich von ihrem touristischen Angebot sicherlich nicht hinter den bekannten Großstädten im Land verstecken, was sie gerade für Kurz- und Städtereisen zu einem interessanten Ziel macht. Die ehemalige Industriehochburg bietet heute, neben dem UNESCO-Welterbe Zeche Zollverein, zahlreiche weitere Industriedenkmäler, wie die wunderschöne Villa Hügel als ehemaliger Sitz der Industriellenfamilie Krupp, ganz viel Natur im Gruga-Park und am Baldeneysee, Shopping bis zum Umfallen im Limbecker Center oder der gesamten Innenstadt, Gastronomie für den kleinen und großen Geldbeutel, Kunst z.B. im Museum Folkwang, oder dem Grillo Theater und Aalto Theater. 
 
 
Und natürlich bietet die Stadt auch zahlreiche Hotels, Hostels und Ferienwohnungen, wobei man hier vorab auf die Lage achten sollte. Essen ist mit gut 210 Quadratkilometern recht groß und auch wenn man mit Bus und Bahn sehr gut durch die Stadt kommt, sollte man gerade bei kürzeren Reisen doch lieber eine Unterkunft in der Innenstadt wählen, um mittendrin, statt nur dabei zu sein.
 

 
Bestens gelegen, in der Nähe des Limbecker Centers mit vielfältigen Shopping-, Gastro- und Unterhaltungsmöglichkeiten, liegt das Flowers Hotel Essen* mit wunderbarem Blick über die Stadt, eigener Tiefgarage und fußläufig zu Bus und Bahn. Alles, was man für einen Städtetrip ins Ruhrgebiet braucht, findet ihr hier und durch das junge, herzliche Team auch noch eine Wohlfühlatmosphäre, die ihresgleichen sucht. 
 

 
Wie auch das Ruhrgebiet selbst, begeistert das Flowers mit schickem Industriedesign, einem Stilmix aus warmem Holz, schweren Polstermöbeln, metallischen Oberflächen, Ziegeln und Beton in seinem Inneren und spiegelt damit die architektonischen Wurzeln, aber auch die Veränderung im Ruhrpott detailgenau wieder. Wenn Herbert Grönemeyer vom Ruhrgebiet schwärmt, heißt es, es sei ein Ort „wo man nicht dem Schein erliegt, weil man nur auf Sein was gibt“ und genauso steht es auch um das Flowers Hotel. Es ist stylish schlicht, mit allem ausgestattet was man braucht, aber nicht überladen. Es gibt hier keinen Chi-Chi, alles wirkt funktional, konzentriert und dennoch gemütlich, klar und offen. 
 

 
Die lichtdurchflutete Lobby lädt zum Verweilen ein. Kleine abgetrennte Bereiche bieten dabei Privatsphäre und der Kaffee aus dem Deli ist einfach genau richtig für ein kleines Pick-me-up, nach einem langen Tag auf den Beinen. Euch steht der Sinn nach mehr Action? Dann probiert doch mal das weit über Essen hinaus bekannte Restaurant Mama San aus, in dem ihr euch mit kulinarischen Leckerbissen aus dem asiatischen Raum verwöhnen lassen könnt. Ein anschließender Drink mit perfektem Blick über Essen, bietet dann die Rooftop Terrace Lil´Tiger - zu fetten Beats und Loungemusik werden euch hier alkoholische und alkoholfreie Cocktails drinnen und draußen serviert. Dazu erlebt ihr bei gutem Wetter einen perfekten Sonnenuntergang über der Stadt, der den Ruhrpott golden glänzen lässt.
 
Wer hingegen authentisch Regionales probieren will, der findet die klassische Currywurst und das Radler unweit des Hotels im Gastro-Bereich des Shopping-Tempels Limbecker-Center, oder in den unzähligen Bars und Restaurants entlang von Kennedy Platz, Rathaus Galerie & Co. 
 

 
Wer nach einem aufregenden Tag in der Stadt Erholung sucht, der findet diese in den Standard- und Komfort-Zimmern, sowie den Suiten im Haus. Die komfortablen Zimmer bieten dank der großen Fensterfront mit eigenem Balkon, alle viel Licht und Raum, erinnern mit ihrem Dekor vielleicht an urbanes Graffiti und an Andy Warhols berühmtes Flowers Bild. Frech, fröhlich und dennoch erwachsen, neuartig und doch stilvoll, mitten am Puls der Stadt und doch ruhig. Wer hier eincheckt, den erwartet neben ganz viel Platz und einer einladenden Atmosphäre, auch ein durchdachtes Hygienekonzept, ein umwerfender Blick über die Stadt von der Dachterrasse, wie auch ein absolut erholsamer Schlaf in urgemütlichen Betten. Und wer trotz allem Arbeiten muss oder will, der findet auch hierfür in den geräumigen Zimmern den passenden Platz und surft dank freiem Wlan in den Weiten des WorldWideWeb. 
 

 
Aber seien wir doch mal ehrlich – die digitale Welt kann das Erleben einer Stadt nicht ersetzen und so kann ich euch gerade im Ruhrgebiet nur raten, den Herzschlag dieser Region hautnah zu erleben. 
Staunt doch zum Beispiel mal über die Geschichte des Steinkohlebergbaus und erkundet die Zeche Zollverein, die nicht nur Informatives aus dem Wirken der größten Steinkohlenzeche der Welt bietet, sondern neben verschiedenen Ausstellungen, auch ein großes gastronomisches Angebot, Shops und Grünfläche bietet. 
 


Oder wandert durch die wunderschönen Grünanlagen des Gruga Parks an der Messe Essen, sozusagen die grüne Lunge der Stadt. Auf rund 60 ha findet ihr hier nicht nur Zier- und Nutzgärten, sondern auch Spielplätze, einen Streichelzoo, verschiedene Anlagen mit großen und kleinen Tieren, einen See, Liegeflächen, Gastronomie und
vieles mehr.
 
 

 
Ein umwerfend schönes Event findet zudem seit einiger Zeit jeden Herbst statt, wenn sich die Stadt mit Einbruch der Dunkelheit in ein kunstvolles Kleid hüllt und bekannte Gebäude und Plätze durch Lichtkunst verwandelt. Egal ob Lasershow mit Musik, haushohe Projektionen, oder kunstvolle Installationen – bei einem gemütlichen Rundgang durch die Innenstadt könnt ihr 18 verschiedene Spielorte mit unterschiedlichen Objekten bewundern. Gut ausgeschildert führen Wegweiser auch Ortsfremde durch Essen und sorgen dafür, dass ihr keinen „Wow-Moment“ verpasst. Echtes Gänsehaut-Feeling mitten in Essen! 
 
 
Ihr merkt es schon, ich bin ein echter Fan des Ruhrgebiets und kann jedem nur empfehlen, dem ehemaligen grauen „Pott“ eine Chance zu geben und selbst zu erleben, wie sich die Region wandelt und mittlerweile sogar mehr zu bieten hat, als beliebte Städte wie Hamburg, Berlin oder München. Um es also mal in typischem Platt zu sagen – macht ma keine Fisimatenten, kommt lieber ma lecker beim Ruhrpott bei! 
 
Frohnhauser Straße 55
45127 Essen
Moderne Standard- und Komfort-Zimmern, sowie Suiten mit Balkon
Deli, Restaurant und Rooftop Bar im Haus, Tiefgarage vorhanden


*Pressereise / Vielen Dank an das Flowers Hotel Essen für diese perfekte Unterkunft

Beitrag unentgeltlich

5 Kommentare: