Winterurlaub im Brixental - im Herzen der Kitzbüheler Alpen

Was erwarte ich von einem Winterurlaub in einer von Europas Top-Skiregionen? Eine Frage, die ich mir wahrlich lange gestellt habe..... War ich ursprünglich von wildromantischen Kulissen voller glitzerndem Schnee, dampfendem Atem in der Wintersonne und Spaziergänge in knisterndem Pulverschnee ausgegangen, so musste ich meine Vorstellungen mit Blick auf die für Januar viel zu warmen Temperaturen zunächst etwas anpassen. Und was soll ich sagen – egal, was ich mir hätte vorstellen können, die Kitzbüheler Alpen und besonders die Orte Brixen im Thale, Kirchberg und Westendorf hätten alles übertroffen.
 
 
Alleine „von außen“ betrachtet sieht dieses Fleckchen Erde schon ansprechend aus - eine Destination für Sommer-, wie Winterurlaub, die aus Deutschland oder Österreich bequem mit dem PKW, oder aber mit dem (Nacht-)Zug zu erreichen ist. Eine Region, die auch bei milden Wintern hoch oben mit schneebedeckten Bergen, sanft geschwungenen Tälern, vielfältigen Orten und köstlicher Küche aufwarten kann – dafür stehen die Kitzbüheler Alpen und das Brixental*, nur knapp 40 km hinter der deutsch-österreichischen Grenze.
 

 
Denn auch wenn ich mich nicht erinnern kann in meiner Kindheit Winter ohne Schnee erlebt zu haben, ist dieses Wetterphänomen heute fast normal. Sicher schwierig für Regionen wie diese, die mit ihren beiden bekannten Skigebieten SkiWelt Wilder Kaiser – Brixental, sowie dem legendären KitzSki jährlich Besucher aus der ganzen Welt anlocken. Doch ich habe mich zu unrecht gesorgt, denn die Region Brixental hat ihr Angebot für den Winter – wie auch für den Sommer – so breit aufgestellt, dass ihr auch in milden Wintern voll auf eure Kosten kommt - und der große Schnee kam dann ja auch noch!
 
 
Natürlich ist der Wintersport DAS Top-Thema hier und egal, ob ihr den klassischen Abfahrts-Ski bevorzugt, etwas gemütlicher im Langlauf, oder beim Winterwandern unterwegs seid, oder aber die Pisten mit dem Snowboard unsicher macht, hier findet ihr über 518 bestens präparierte Pistenkilometer, unzählige Gondeln und Lifte und die besten Hütten der Region. Für Anfänger und Wiedereinsteiger bieten diverse Skischulen Kurse an und eure Ausrüstung könnt ihr ebenfalls direkt vor Ort ausleihen – ganz so wie ich es bei Ski Sport Andi gemacht habe. Dank der besten Beratung im Ort habe ich mich mit den zu meiner Statur und meinen Ansprüchen passenden Skiern, Schuhen, Helm & Co vertrauensvoll in die Hände von Alexander von der Skischule Snowsport in Kirchberg begeben, um nach Jahren der Abstinenz wieder etwas Sicherheit auf den Brettern zu erlangen.
 
 
Und was soll ich sagen – ich werde sicher nie eine Auszeichnung bekommen, aber dank der großartigen Anleitung und Bestärkung durch Alexander und die sichere Ausrüstung hatte ich eine Menge Spaß hoch oben im Schnee! Denn auch wenn es vielleicht in einem recht milden Januar wie diesem unten im Tal erst am letzten Tag meiner Reise viel Schnee gab, so sind die Pisten hoch oben in den Bergen von Mutter Natur, teils auch mit etwas menschlicher Hilfe gut beschneit und bestens präpariert. Hier knirscht der Schnee unter den Füßen, die weiße Pracht legt sich sanft über die Berge und Groß und Klein flitzen in ihrem eigenen Tempo über Pisten verschiedener Schwierigkeitsgrade, immer entlang der super ausgeschilderten Wege, von einem Lift zum nächsten.
 
 
Zugegeben, ich hatte etwas Respekt vor dieser Sportart, aber dieses wunderbare Gefühl mal schneller, mal langsamer durch die Bergwelt zu gleiten und das unvergleichliche Panorama in sich aufzunehmen möchte ich nicht mehr missen. Jeder ist hier für sich und doch nie einsam, fährt autark und doch im Einklang mit all den anderen Skifahrern und das gibt mir irgendwie ein sicheres Gefühl. Ich kann mich an Anderen orientieren, was mir als Wiedereinsteiger hilft, mich auf den vielen unterschiedlichen Pisten zurecht zu finden. Wobei ich auch ehrlich gestehen muss, dass die wunderbare Ausschilderung in den vielen kostenlos ausliegenden Karte, wie auch an den Pisten selbst für Anfänger wie mich einfach zu lesen sind. So ist verloren gehen quasi unmöglich!
 
 
Und wenn ihr eine Pause braucht, dann erholt euch doch in einer der vielen Hütten bei einem warmen, oder kalten Getränk, oder einen kleinen Imbiss und tankt neue Kraft für die nächste Abfahrt. Je nach Wetterlage könnt ihr euch drinnen aufwärmen, oder in gemütliche Sonnenstühlen draußen das Bergpanorama genießen und zur Ruhe kommen. Wenn die Sonne von einem strahlend blauen Himmel auf den frischen Schnee fällt und die Welt in ein zartes Glitzern hüllt entschleunigt ihr sofort, atmet die frische Luft hier oben und trotz der Kälte draußen erlebt ihr innen eine wohlige Wärme.
 
 
Wie praktisch, dass ihr für diese beliebten Tiroler Skigebiete nur einen einzigen Skipass benötigt – die Super Ski Card. Mit dieser Karte könnt ihr in eurem Winterurlaub alle Skigebiete der Kitzbüheler Alpen erkunden, also beispielsweise die SkiWelt Wilder Kaiser – Brixental, KitzSki Kitzbühel, den Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn, die Region Buchensteinwand / Pillersee und das Skigebiet St. Johann in Tirol / Oberndorf, um nur einige wenige aus der langen Liste teilnehmender Gebiete zu nennen. Doch natürlich könnt ihr z.B. die SkiWelt Wilder Kaiser – Brixental, oder KitzSki auch alleine buchen und die einzelnen Abfahrten hier dann intensiv nutzen, die Qual der Wahl überlasse ich euch.
 
Doch was, wenn sich tatsächlich im Tal einmal der Schnee rar macht? Meine Vorstellungen von einer romantisch verschneiten Winterkulisse hier im Norden Österreichs wollte sich im Januar erst an meinem letzten Tag so wirklich durchsetzen, was mich vor meiner Anreise etwas besorgte – was würde ich im Winterurlaub ohne, oder mit nur wenig Schnee erleben können? Doch ganz ehrlich, sobald ich in Kirchberg ankam verflogen meine Bedenken mit einer milden Brise und mir wurde schnell klar, dass die Region unendlich viele Möglichkeiten für Abenteuer abseits der Piste bietet, so dass ich hätte viel länger bleiben müssen, um alles zu erleben.
 
 
Bei ausreichend kühlen Temperaturen und etwas mehr Schnee könnt ihr bei einer Schneeschuhwanderung zu Fuß die malerische Bergwelt erkunden, oder wagemutig auf einem Holzschlitten die 3,5 km lange Strecke am Gaisberg in Kirchberg hinab schlittern. Fällt der Schnee im Tal aus, dann fühlt doch bei einer Wanderung mit Ziegen oder Alpakas diesen flauschigen Gesellen auf den Pelz, oder lasst euch romantisch bei einer Pferdekutschenfahrt durch das Brixental chauffieren. Ich selbst dufte, kuschelig eingehüllt in eine warme Decke die Fahrt mit den beiden Kaltblütern Jenny und Tessa erleben, erst durch den wunderschön beleuchteten Ort Westendorf, dann durch einen verwunschenen Wald. Und zum Abschluss gab es an diesem kühlen Januarabend noch passend ein Glas heißen Punsch – was für ein Erlebnis!
 
 
Auch empfehlenswert ist z.B. eine Ortsbegehung durch Westendorf, bei welcher ihr nicht nur den wunderschönen Ort selbst, sondern auch seine kulinarischen Spezialitäten erleben dürft. Kehrt ein in die Sennerei und kostet den hauseigenen Heumilch-Bergkäse oder Tilsiter und nehmt euch die köstlichen Souvenirs direkt mit nach Hause. Alles natürlich Unternehmungen, die ihr auch im Schnee machen könnt, jedoch machen sie auch ohne die weiße Pracht jede Menge Spaß und bieten viel Abwechslung für euren Winterurlaub.
 
 
Ein ebenfalls ganz besonderes, einzigartiges Erlebnis ist ein Besuch im Alpen Iglu Dorf, welches ihr im Skigebiet von Brixen im Thale findet. Egal ob zu Fuß, oder als Pause während der Abfahrt – hier könnt ihr nicht nur warme und kalte Getränke mit Ausblick auf das Tal genießen, sondern auch in einer wahrlich coolen Eisbar beeindruckende Skulpturen aus Eis entdecken, während ihr zu heißen Beats bei der Ice Party feiert. Nutzt einfach die Gondelbahn Hochbrixen, genießt den Ausblick ins Tal während der Fahrt und besucht an der Bergstation das Alpen Iglu Dorf.
 
 
Egal ob mit viel, oder wenig Schnee, die vielen Erlebnisse in der Region Kitzbüheler Alpen machen nicht nur hungrig, sondern verlangen auch nach einer Unterkunft, in der ihr euch von einem aufregenden Tag erholen und eure müden Knochen ausruhen könnt. Natürlich ist diese Urlaubsregion Sommers wie Winters bestens ausgestattet mit Pensionen, Ferienwohnungen und Hotels und so werdet ihr sicher auch Last-Minute die Chance auf eine schöne Unterkunft passend zu euch und eurem Geldbeutel finden.
 
 
Ich persönlich durfte das 4*S Hotel Zentral in Kirchberg mein Zuhause auf Zeit nennen und habe mich fernab der Heimat sofort Willkommen gefühlt. Denn was kann es Schöneres geben, als von den Mitarbeitern im Haus selbst am ersten Tag so herzliche begrüßt zu werden, als wäre man schon seit Jahren Gast? Unaufdringlich und doch immer ansprechbar haben sie mich umsorgt und maßgeblich zu einem spannenden, zugleich erholsamen Aufenthalt im Brixental beigetragen.
 

 
Ebenso wie mein wunderschönes Premium-Zimmer, welches nicht nur bestens ausgestattet, sondern auch urgemütlich und chic daher kam. Morgens aufzuwachen mit direktem Blick auf die Berge ist schon etwas ganz Besonderes - zumal, wenn man dank der großen Fensterfronten gleich zwei verschiedene Ausblicke auf Kirchberg genießen darf. Da kann der große Flatscreen nicht mithalten, wenn die Natur selbst das schönste Programm direkt vor der Haustür bietet. Zugegeben, die riesige ebenerdige Vitaldusche, die flauschigen Handtücher und der kuschelige Bademantel, die gemütliche Sitzecke und der große Balkon haben mich schon dazu verführt, mein Zimmer wirklich zu genießen, aber im Hotel Zentral war es fast, wie im Brixental selbst: egal wie der Winter sich zeigt, hier gibt es immer etwas zu erleben.
 

 
Entspannt euch doch z.B. nach einem Tag auf der Piste, oder nach einem langen Spaziergang in dem bestens ausgestatteten Wellnessbereich. Hier warten neben einer finnischen auch eine Infrarot-Sauna auch euch, ein reguläres, wie auch ein Sole Dampfbad, Kneippbecken, gemütliche Liegen oder sogar entspannende Wasserbetten. Ich persönlich habe die Infrarot-Sauna besonders genossen, die sehr schonend die Muskeln wärmt und Verspannungen auflockert, ohne den Kreislauf zu sehr zu belasten.
 

 
Oder mischt euch unter das Volk und gönnt euch an der Bar, oder in der Lounge einen kühlen Drink bei nationaler und internationaler Stimmungsmusik. Viel Holz, aber auch verschiedene Stoffe lassen diesen Bereich gemütlich und doch modern wirken, zur Region passend und doch nicht kitschig. Ein wirklich schöner und stimmiger Stilmix. Hier könnt ihr entweder ganz für euch bleiben, oder mit anderen Gästen ins Gespräch kommen und Erfahrungen austauschen.
 
 
Nicht zu vergessen das fantastische 4-Gang Wahlmenü, welches am Abend euren Gaumen verzaubert und Kräfte für den nächsten Tag weckt. Denn nach einer Auswahl von Suppen und Salaten genießt ihr Köstlichkeiten wie ein sahniges Kalbsgulasch an Knöpfle, Piccata Milanese von der Putenbrust an Tagliatelle und Tomaten-Basilikum-Sauce, oder ein gegrilltes Rinderpaillard an Bärlauchrisotto im Spitzenqualität, bevor euch ein süßer Gruß aus der Küche den Abend verschönert.

 
Auch hier sitzt ihr in gemütlicher, ansprechender Atmosphäre zwischen temporärer Kunst und traditionellen Einflüssen, zwischen viel Holz und klaren Strukturen und könnt euch von einem zumeist jungen Team den Abend über kulinarischen verwöhnen lassen, was einen bleibenden, köstlichen Eindruck hinterlässt.
 
 
Kommen wir aber zu meiner anfänglichen Frage zurück: Was erwarte ich von einem Winterurlaub in einer von Europas Top-Skiregionen? Ich hätte es nicht beantworten können, ohne selber zu erleben, was hier in den Kitzbüheler Alpen, im Brixental überhaupt möglich ist. Denn was diese Region bietet, ob mit, oder ohne Schnee, das hätte ich mir wahrlich nicht vorstellen können. So viel Abwechslung, so viel Herzlichkeit, so viel Liebe für die eigene Region, so viele Möglichkeiten.... ich habe nicht erwartet, was ich tatsächlich hier erlebt habe. Und so nehme ich neben vielen Erinnerungen vor allem die Erkenntnis mit, dass Winterurlaub auch mit wenig Schnee im Tal ganz bezaubernd sein kann!
 
Informationen zur Region Kitzbüheler Alpen - Brixental
per Homepage oder in den Infobüros vor Ort
 
Stöcklfeld 7
A-6365 Kirchberg / Tirol
62 komfortable Wohlfühlzimmer und 8 Panorama-Juniorsuiten im edlen Design
Hotelbar, Lounge und Sonnenterrasse zum Verweilen
Wellnessanlage mit verschiedenen Saunen, verschiedene Massagen im Angebot
Kinderspielraum, Billard und Tischfußball
kostenlose Parkplätze, Ski- und Fahrradraum und Skischuh-Trockenraum


 

*Pressereise, Beitrag unentgeltlich! Vielen Dank an die Region Brixental / Kitzbüheler Alpen für die Unterstützung bei diesem Beitrag.


Ein Tag … im Luxushotel, dem 5*S The Ritz-Carlton, Wolfsburg

Eine Reise ist immer etwas ganz Besonderes, aber die Übernachtung in einem 5* Superior Hotel der Luxusklasse wie dem The Ritz-Carlton in Wolfsburg ist ein kaum vergleichbares, einmaliges Gast-Erlebnis. Nicht nur, dass in solchen Häusern wunderschöne Design, sondern vor allem der perfekte, detailverliebte Service begeistern mich immer wieder. Hier stimmt wirklich jede Kleinigkeit, von der Begrüßung, bis zum Lebewohl steht der Gast im Mittelpunkt jeglichen Handelns - eine Erfahrung, die ich euch nicht vorenthalten möchte. Und so nehme ich euch mit in das berühmte The Ritz-Carlton*, in die Autostadt nach Wolfsburg und in ein Wochenende voller Wohlgefühl.
 


 
Direkt in der bekannten und beliebten Autostadt des Volkswagen-Konzerns gelegen, am Hafenbecken des unter Denkmalschutz stehenden VW-Kraftwerks und somit auch am Mittellandkanal bietet dieses Haus der Extraklasse neben 147 luxuriösen Zimmern auch 23 Suiten, zudem besondere Extras wie ein wundervolles Spa, einen umfangreichen Fitnessbereich und Sterne-prämierte Gastronomie. Insgesamt 600 Kunstwerke international bedeutender Künstler schmücken den Rundbau, der sich architektonisch passend in das Design der Autostadt einfügt und doch von ihr unabhängig wirkt. Genießt einen Drink in der Lobby-Lounge vor dem lodernden Kamin, oder verwöhnt euren Gaumen im Restaurant AQUA, dem mit 3 Michelin-Sternen und 19,5 Gault & Millau-Punkten ausgezeichneten Reich von Sternekoch Sven Elverfeld.
 
 
Es ist für mich erstaunlich, welcher Aufwand hier betrieben wird, um jedem Gast ein ganz individuelles Erlebnis zu bieten und dabei so freundlich und einladend zu wirken, als würde man sich schon ewig kennen. Nahbar wirkt das im Durchschnitt recht junge Team, das Lächeln immer echt und die Freude an der Arbeit in diesem Haus der Luxusklasse spürbar und so fällt es selbst „Ungeübten“ absolut nicht schwer, sich hier direkt wohl zu fühlen und den hohen Standard als ganz selbstverständlich zu genießen. Hier darf man sein, darf mit allen Sinnen genießen und sich dabei ganz geborgen fühlen.
 
 
Natürlich ist das The Ritz-Carlton, Wolfsburg kaum mit einem regulären City-Hotel zu vergleichen und gerade das macht die Besonderheit aus, rechtfertigt den höheren Übernachtungspreis und verwandelt selbst einen Kurzurlaub in eine Oase der Entspannung.
 
Schon bei der Ankunft werdet ihr vor dem Haus persönlich begrüßt, euer Wagen auf Wunsch in der Tiefgarage abgestellt und der Transport eures Gepäcks auf euer Zimmer organisiert. Es ist wahrlich ein Luxus, sich nicht selbst mit diesen Kleinigkeiten beschäftigen zu müssen, sondern stattdessen von den Ladies und Gentlemen am Front Desk mit den Besonderheiten des Hauses vertraut gemacht zu werden.

 
Erreicht ihr dann euer Zimmer bezaubert euch wahlweise ein Blick auf das Volkswagen-Kraftwerk, oder aber in die interessante Autostadt. Zugegeben, ich persönlich hatte zunächst keinen Blick für die wunderschöne Aussicht, denn mein Zimmer selbst war ein Blickfang par excellence – schlicht im Design, dennoch mit den nötigen Eyecatchern in Form von unterschiedlicher Kunst, mit hochwertigen Möbeln, die sich fast schon geschmeidig in das Zimmer einschmiegten und einem Bad, welches keine Wünsche offen ließ.
 
 
Genießt am Abend den Turn-Down-Service, mit welchem euer Zimmer auf die Nachtruhe vorbereitet wird – Hausschuhe stehen parat, das Bett ist aufgeschlagen, das Licht gedimmt und Bademäntel liegen bereit, wenn ihr nach einem erlebnisreichen Tag in euer Refugium zurückkehrt. Einen solchen Service findet ihr wirklich nur in Häusern der Luxus-Klasse und daher genieße ich ihn mindestens so sehr, wie ein entspannendes, duftendes Bad in der großen Badewanne, oder einen erholsamen Schlaf in dem über alle Maße gemütlichen Bett meines Zimmers. Denn Luxus hat nicht nur mit materiellen Dingen zu tun, sondern vielmehr auch mit dem Gefühl von Entspannung, von Wohlgefühl und einem umfangreichen Service. Fernab von Zuhause nichts vermissen zu müssen, das ist doch wahrlich Luxus!
 
 
Und ja, so gerate ich hier wirklich ins Schwärmen. Aber wer wie ich schon in vielen Hotels zu Gast war entwickelt recht schnell einen Blick für das Besondere, für edle Materialien wie den Naturstein im Bad, oder die zarten Leinenkissenbezüge oder Satinbettbezüge im Schlafzimmer. Die exklusiven Badartikel von Asprey London, wie auch die kuschelig weichen Frotteebademäntel und Pantoffeln lassen mich entspannen, während die hochwertige Technik-Ausstattung wie beispielsweise der LOEWE-HD-Flachbildfernseher, die Bluetooth-Funktion zur Musikwiedergabe oder das Anschlussfeld für Unterhaltungselektronik für Freizeit oder Arbeit genutzt werden können.
 
 
Aber wer will in dieser Umgebung schon Arbeiten? Ich möchte mich verwöhnen lassen und nach einem spannenden Tag in der Autostadt Wolfsburg vor allem die kulinarischen Vorzüge des The Ritz-Carlton, Wolfsburg ausprobieren. Und so ist es vielleicht nicht verwunderlich, dass von früh bis spät auch hier höchste Qualität geboten wird, unaufgeregt und doch stilvoll, außergewöhnlich und doch einladend.
 

 
Schon das Frühstück begeistert nicht nur mit einer wunderschönen Aussicht im lichtdurchfluteten Frühstücksrestaurant AURA, sondern auch mit einer reichhaltigen Auswahl nationaler, aber auch internationaler Köstlichkeiten und einem gut gelaunten Team, welches maßgeblich zu einem perfekten Start in den Tag beiträgt. Bedient euch am wundervollen Buffet, oder bestellt euch à la carte z.B. Eier Benedict, Rührei nach Wunsch oder die wahrhaftig süßen kleinen American Pancakes. Herz, was willst du mehr?
 

 
Doch auch, wer nicht selbst Gast des The Ritz-Carlton, Wolfsburg ist, sondern vielleicht nur die Autostadt besucht und sich dabei etwas Besonderes gönnen möchte, der kommt hier auf seinen Geschmack. Denn mit dem wunderbaren Afternoon Tea hat das Haus in der entspannten Atmosphäre der Lobby Lounge ein einladendes Angebot für jeden Genießer entwickelt, der die englische Tee-Zeremonie schätzt, oder überhaupt erst kennenlernen möchte. Von September bis Juni könnt ihr hier immer in den Nachmittagsstunden von donnerstags bis sonntags aus einer großen Auswahl an Tees wählen und dabei süße, wie auch herzhafte Petit Fours und klassische Scones mit clotted Cream genießen. Großes Plus für mich – das Team weiß mit Lebensmittelunverträglichkeiten und Sonderwünschen routiniert umzugehen und somit wirklich jeden Gast bestens zu umsorgen.
 

 
Dieses Erlebnis wird jedoch am Abend noch getoppt, wenn ihr das mit 3 Michelin-Sternen prämierte Gourmet-Restaurant AQUA von Sven Elverfeld, der selbst schon mehrmals als „Bester Koch Deutschland“ ausgezeichnet wurde, besucht.
 
Doch auch das herausragende Restaurant TERRA im The Ritz-Carlton, Wolfsburg weiß zu begeistern. Internationale Gerichte, saisonal ausgewählt und kreativ interpretiert kitzeln hier den Gaumen jedes Gastes und bieten dabei aufgrund der offenen Architektur einen wunderbaren Blick auf das Hafenbecken des unter Denkmalschutz stehenden VW-Kraftwerks. Probiert doch mal die geschmorte Kalbsbacke an sautiertem Wirsing, roten Röstzwiebeln und Kartoffel-Trüffel-Krapfen, oder wie wäre es mit einem zarten Kabeljau mit Kräuter-Senf-Kruste, angerichtet an Junger Beete und gebackenen Kartoffelscheiben und getoppt mit einer feinen Zitronensauce. 
 

 
Doch der Star der Karte ist sicherlich das Riderkotelett aus dem „Dry Ager“ garniert mit Kartoffel-Trüffel-Krapfen, saisonalem Gemüse, gepickelten Zwiebeln und Kräuterschmand. Sechs Wochen ist dieser Traum eines jeden „Meat-Lovers“ im kücheneigenen Reifeschrank am Knochen gereift und sucht damit sicherlich Seinesgleichen in der Gastronomie. Zugegeben, diese besondere Qualität hat ihren Preis, aber diese Investition in ein Gourmet-Erlebnis lohnt sich wirklich!
 
 
Was mir besonders mit Blick auf die verschiedenen gastronomischen Angebote im Haus auffiel ist die Tatsache, dass das junge Team international geprägt ist und somit nicht nur sprachgewandt, sondern auch mit verschiedenen sozio-kulturellen Gepflogenheiten vertraut. Eine Tatsache, die internationale Gäste in besonderem Maße anspricht und auch hier unaufgeregt perfekten Service ermöglicht.
 
 
Diesen findet ihr auch im hauseigenen SPA, welches ich während meines Aufenthaltes ebenfalls ausgiebig nutzen konnte. Egal, ob ihr es aktiv oder entspannt mögt, hier werde ihr sicher das richtige Angebot finden, um gut in den Tag zu starten, oder die Erlebnisse des Tages zu verarbeiten. Denn im The Ritz-Carlton, Wolfsburg steht euch nicht nur ein Fitnessbereich ist mit modernen Trainingsgeräten zur Verfügung, sondern auch zwei Dampfbäder und zwei Saunen für tiefenwirksame Entspannung. Diese sind in einen Damen- und einen gemischten Bereich unterteilt, so dass sich wirklich jeder und jede nach persönlichem Wohlgefühl bewegen kann.
 
 
Ich persönlich habe die Atmosphäre im hübsch gestalteten Ruheraum des SPA-Bereichs sehr genossen und hier nach einem Saunagang vor allem das reichhaltige Angebot an kalten und warmen Getränken, Obst und Snacks zu schätzen gewusst. Auch die Tatsache, dass man einen eigenen Spind, einen Bademantel, Slipper und Handtücher frisch bekommt und nichts aus dem Zimmer mitnehmen muss, erleichtert die Nutzung vor Ort. Ein wohl durchdachtes Konzept, welches auch von externen Gästen gegen eine Gebühr genutzt werden darf.
 
 
Ihr merkt es sicherlich, das The Ritz-Carlton, Wolfsburg und vor allem die Ladies und Gentlemen vor Ort haben mich nachhaltig beeindruckt. Ich war schon in anderen 5* Häusern und kann mit Fug und Recht behaupten, dass die offene, freundliche Atmosphäre hier alles bisher Erlebte übertroffen hat. Ja, die Ausstattung, die Gastronomie und die wunderbare Lage sind an sich schon 5* Wert, aber tatsächlich ist es der Service den ich besonders geschätzt habe. Nichts wirkt aufgesetzt oder altbacken, sondern vielmehr offen, freundlich und zuvorkommend, dabei frisch und einladend. Vielleicht ist es wirklich wie unser Autostadt-Tourguide sagte: Im The Ritz-Carlton, Wolfsburg liest man Ihnen jeden Wunsch von den Augen ab, noch bevor Sie überhaupt gewünscht haben! Und so kann ich euch für das neue Jahr einen Aufenthalt hier wirklich nur ans Herz legen – die Investition, welche ihr hier in euch selbst tätigt, wird euch lange begleiten und ein Erlebnis sein, das ihr so schnell nicht vergesst.
 
Parkstraße 1, 38440 Wolfsburg
Fünf-Sterne-Superior Hotel vor der einzigartigen Kulisse der Autostadt Wolfsburg
147 luxuriöse Zimmer und 23 hochwertige Suiten
Eigener Spa-Bereich mit Fitness und Sauna
Lobby Lounge und mehrere Restaurants, darunter das 3-Sterne-Restaurant AQUA



*Pressereise, Beitrag unentgeltlich

Vielen Dank an die Ladies und Gentleman des The Ritz-Carlton, Wolfsburg für die Einladung und ein unvergessliches Wochenende!


Ein Tag in.... der Autostadt Wolfsburg

Die Volkswagen AG, eine der wohl bekanntesten und beliebtesten deutschen Marken überhaupt, hat sich im Jahr 2000 mitten im niedersächsischen Wolfsburg mit der Autostadt eine einzigartige Service- und Kommunikationsoase geschaffen, die Kunden, Interessenten und Konzern miteinander verbindet. Wer jetzt denkt, dass die Erlebniswelt Autostadt nur für Neuwagenabholer, oder PS-verrückte Autonarren etwas zu bieten hat, der irrt, denn die 28 Hektar große Parkanlage bietet wirklich für die ganze Familie Spannendes, Wissenswertes, Spaß und Erholung.
 
 
Ich bin ja eh ein großer Freund von Wochenendreisen, denn ohne viel von dem eigenen Urlaubs-Budget zu verbrauchen kann man so doch besondere Erlebnisse und etwas Abwechslung vom Alltag genießen. Genau das bietet auch die Volkswagen Autostadt* mit ihren Ausstellungen, Technik zum Anfassen, den vielen Freizeitbereichen zum Spielen und Toben, verschiedensten Restaurants und einem Luxus-Hotel der Superior-Klasse. Ein Tag ist hier fast schon etwas knapp bemessen und so kann ich euch nur empfehlen, euch neben ganz viel Zeit in der Autostadt selbst auch eine Übernachtung im 5* Superior The Ritz-Carlton, Wolfsburg zu gönnen – einem Haus, welches durch eine hochwertige Ausstattung, vor allem aber einen perfekten Service zu begeistern vermag. Wie sagte unser Autostadt-Tourguide doch so schön: „Im Ritz-Carlton liest man Ihnen alle Wünsche von den Augen ab, sogar noch bevor Sie überhaupt gewünscht haben“. Doch dazu später mehr...
 
 
Durch die riesige Halle des KonzernForums betreten wir die Autostadt - als Erstes fällt sicher der riesige stilisierte Globus ins Auge, der als dominantes Kunstwerk die weltweite Tätigkeit der Volkswagen AG verkörpert. Hier einfach nur hindurch zu eilen wäre ein Unding, denn das KonzernForum als Tor in die Volkswagen-Welt hat so viel mehr zu bieten:
 
 
Neben dem MobiVersum, einem Familienbereich mit Spielgelegenheiten und wechselnden Kreativangeboten für kleine Gäste befindet sich hier auch die AbholerWelt – die erste Station für alle Fahrzeugabholer. Nachdem euer Auto bereits in einem der beiden Glastürme auf euch gewartet hat, wird es zur Übergabe schließlich unterirdisch zum Showroom gebracht, nochmal auf Hochglanz poliert und mit euren Kennzeichen versehen. So erwartet euch dann euer neues Familienmitglied und steht für erste Fotos bereit, während euch die technischen Features von geschultem Personal vorgestellt werden.
 
 
Mich persönlich haben aber vor allem die verschiedenen Ausstellungsbereiche hier direkt am Eingang begeistert, bei denen (teilweise) anfassen und ausprobieren explizit erwünscht ist. So z.B. im ID.Experience Studio, in dem ihr die elektrische ID Familie kennenlernen könnt und sowohl Probesitzen, also auch Fragen stellen kein Problem ist. Lernt die Technik kennen, erfühlt Materialien und posiert mit dem niedlichen ID.Buzz, dem neuen elektrischen Van. Nicht nur wegen dem vielen Platz und der umweltfreundlichen Antriebsart ist er der perfekte Family-Van, auch sein ansprechendes Design bringt auf meiner Beliebtheits-Skala deutliche Pluspunkte.
 
 
Nur eine Etage tiefer wird das Thema Nachhaltigkeit durch die Ausstellung LEVEL GREEN auch für die Kleinsten verständlich aufgegriffen, während auf der gleichen Etage junge und jung gebliebene Rennfahrer gegen eine Extragebühr echtes Rennfahrer-Feeling an vier Rennsimulatoren in der Blue Box erleben können. Wie auf einer echten Rennstrecke reagieren Lenkung, Schaltung, Pedale und der Schalensitz auf die Strecke und eure Fahrkünste, so dass ihr fast schon den Wind in euren Haaren spüren könnt.
 
 
Im Erdgeschoss wartet dann die Sonderausstellung Käfer X (R)Evolution und lässt das Herz aller Käfer- und Oldtimer-Begeisterten höher schlagen. Kaum ein Wagen wird wohl auf ewig so sehr mit der Marke Volkswagen verbunden sein, wie der Käfer, der schon in Hollywoodproduktionen als „Herbie“ das internationale Publikum bewegte.
 
 
Haben wir nun alles Sehenswerte entdeckt gelangen wir durch das KonzernForum schließlich in den weitläufigen Park der Autostadt, der neben vielen Grünanlagen und Lagunen auch die Markenpavillons der Tochterunternehmen, sowie abwechslungsreiche outdoor-Freizeitangebote und Restaurants bietet. Im Winter verwandelt sich der große Vorplatz in ein Winter Wunderland mit Wintermarkt, sowie einer Eisfläche, die sich abends in eine Eisdisco verwandelt.
 
 
Womit wollen wir also beginnen? Vielleicht besuchen wir zunächst die riesige Kletteranlagen Netzwerk und Holzwerk, in denen Kindern ab 5 Jahren ihre Geschicklichkeit testen und sich so richtig austoben können. Für jüngere Kinder stehen hier ebenfalls passende Spielgeräte und viel Sand zum Buddeln bereit, damit bei gutem Wetter wirklich jeder auf seine Kosten kommt. Während die Eltern mit leckerem Kaffee und Kuchen vom Cafe „Erste Sahne“ in einem der Strandkörbe, oder an den Innen- und Außenplätzen des Cafes den Blick über den Mittellandkanal genießen, sind die lieben Kleinen also bestens beschäftigt. Ganz allgemein habe ich die Autostadt als sehr familienorientiert erlebt, so dass von ganz klein bis ganz groß wirklich jedes Familienmitglied hier etwas erleben kann. Durch verschiedene Medien und adressatengerechte Informationsvermittlung stellt sich die Autostadt auf ihre unterschiedlichen Gäste ein und schafft eine wahre Erlebniswelt.

 
So auch in den Marken-Erlebniswelten, die in eigenen Pavillons durch eine Mischung aus Kunst und Information ganz viele Emotionen, Erinnerungen und Begeisterungen wecken. Folgt mir doch in das Premium Clubhouse, den für mich künstlerisch wohl beeindruckendsten Pavillon der Autostadt mit der einzigartigen Lichtinstallation „Untitled“ von Anselm Reyle. Diese fängt zunächst den Blick, bevor der voll verspiegelte Bugatti Veyron 16.4, platziert in einem Spiegelkabinett euch in seinen Bann zieht. Doch auch wenn dieses Fahrzeug für grenzenlose Kraft und Geschwindigkeit steht begeistert mich doch seine Eleganz, das klassische Design und die zart geschwungenen Linien des Boliden.
 

 
Ganz allgemein werden Designliebhaber in der Autostadt voll auf ihre Kosten kommen, erleben Sie doch neben klassischen Fahrzeugen und aktuellen Modellen auch ganz viel Design, die Kombination von Technik und Kunst, erleben den Stellenwert des PKW in unserer Zeit und den Versuchen, den sich verändernden Bedarfen gerecht zu werden. So wie bei Porsche oder Audi, die beide ihre fantastischen Hybrid-Modelle präsentieren.
 
 
Porsche stellt den Porsche Panamera Turbo S E-Hybrid in einem Schwarm aus 28 verschiedenen Fahrzeugmodellen aus der Geschichte der Marke aus und macht somit deutlich, das Vergangenheit und Zukunft ganz eng beieinander liegen. Das Markenhaus lädt mit seinem geschwungenen Design und seiner Position direkt an einer Lagune zum Verweilen ein und verbindet auch hier wieder Technik, Design und Natur. 
 
 
Nicht weniger eindrucksvoll und zukunftsweisend präsentiert sich die Marke Audi, u.a. mit dem Audi RS e-tron GT sowie dem Audi Q4 40 e-tron. Zugegeben, grade der RS e-tron GT liegt fern ab meiner Preisklasse, das sportliche Design mit seiner dominanten Front und das einladende Interieur sprechen mich aber trotzdem sehr an. Wie sagt man so schön – würde ich im Lotto gewinnen, dann stünde dieser Wagen wahrscheinlich auf meiner Wunschliste recht weit oben.
 
 
Für mich und wahrscheinlich die meisten Besucher der Autostadt auch sind hingegen die Modelle von Volkswagen, von Seat und Skoda wohl eher erschwinglich und präsentieren ihre Vielfältigkeit jeweils in eigenen Häusern.
 
Seat entführt uns nach Barcelona und projiziert den Tagesverlauf von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang an eine riesige, den ganzen Pavillon umspannende Panorama-Leinwand. Doch damit nicht genug, neben aktuellen Modellen können wir hier auch im Video-Mapping-Bereich erleben, wie auf einem weißen PKW-Modell der Designprozess von der ersten Skizze bis zum fertigen Modell verläuft.
 
 
Skoda stellt sich als sportliche Familienmarke aus und zeigt neben historischen Mini-Modellen auch den beliebten Fabia in seiner neuesten Version, eine wirklich schöne und vor allem sportliche Weiterentwicklung des beliebten Familienwagens. Sportlich geht es auch sonst bei Skoda zu, denn bereits seit 2004 ist Skoda Partner der berühmten Tour de France und stellte zuletzt gut 250 Fahrzeuge für die Organisation, Rennleitung und als Servicefahrzeuge zur Verfügung.
 
 
Im Haus von Volkswagen werde ich persönlich ganz berührt, denn meine Familie und auch ich selbst sind der Marke schon seit Jahrzehnten treu. War es früher der klassische Passat meines Vaters als treuer Familienwagen, so leistete sich mein Bruder das stylische „Erdbeerkörbchen“, auch Golf-Cabrio genannt, meine Schwester dann den Polo als Kombi, der mehr zu transportieren im Stande war, als man je vermutet hätte, bevor ich selbst zur Golf-Liebhaberin wurde. Ich freue mich also besonders hier im Markenpavillon von Volkswagen die neuen Sondermodelle und Mitglieder der elektrischen ID-Familie kennen zu lernen.
 
Zu guter Letzt erkunden wir bei den Volkswagen Nutzfahrzeugen neben dem Volkswagen Grand California 680 auch noch den Caddy California und vielleicht geht es euch hier wie mir und ihr fühlt euch plötzlich dem Camping gar nicht mehr so fern. So komfortabel wie mit diesem Fahrzeugen lässt sich die Welt sicher bestens entdecken, das #Vanlife hat ja nicht umsonst so viele begeisterte Anhänger.
 
 
Das passende Zubehör für die nächste Reise findet sich dann bestimmt in einem der Shops in der Autostadt, die neben nützlichem auch viel Schönes, Kitschiges und Niedliches bieten. Was wäre ein echter Campingurlaub im T1 schon ohne die passenden Kaffeebecher, T-Shirts oder Reisetagebücher? Egal ob jung oder alt, jeder findet hier sicher ein schönes Andenken und kann seiner Vorliebe für die verschiedenen Volkswagen Mitglieder so gut zum Ausdruck bringen.
 
 
Einen recht umfangreichen Shop findet ihr beispielsweise im Erdgeschoss des ZeitHaus, einem weiteren Highlight der Autostadt mit über 260 ausgestellten Fahrzeugen von 60 Marken. Hier wird Zeitgeschichte erlebbar und ihr findet auf den verschiedenen Ebenen Ikonen und Herzensbrecher der vergangenen Jahre. Klassik-Fans begeistern sich wahrscheinlich für den Bugatti 57 SC Atlantic, während Freunde von zeitgenössischen Sportwagen beim Anblick des knallig orangenen Lamborghini Diablo GT, oder des feuerroten Lamborghini Huracán Evo Herzrasen bekommen. Oder ist es der Cadillac Eldorado von 1959, der euch von seinen ausladenden Flossen und den vielen Kurven träumen lässt? Egal, wonach sich euer Herz sehnt, hier findet ihr euren Liebling. 
 
Wer sich für Kunst interessiert findet hier zudem wechselnde Ausstellungen, wie zum Beispiel „The RBook Roadshow“ des deutschen Fotografen Frank Kayser - eine multimdeiale Ausstellung zum Lebensgefühl der Porsche R-Gruppe vor der fantsatischen landschaft Kaliforniens.
 

 
Aber sein wir doch mal ehrlich, so ein ganzer Tag in der Autostadt macht hungrig und so bietet der Park für jeden Geldbeutel, aber auch für jeden Geschmack das passende. Probiert doch mal die VW Currywurst in der Lagune, oder gönnt euch einen aromatischen Kaffee im Cafe Erste Sahne, natürlich frisch aus der eigenen Rösterei. Für einen kleinen Snack kann ich euch auch „Das Brot“ empfehlen, die eigene Backstube der Autostadt mit saisonalem Angebot und stets frischen Zutaten. Gediegener geht es da im Beef Club zu, einem modernen Grillrestaurant unter dem Motto „Fire & Salt“. Erlebt regionale Produkte wie Fleisch, Fisch, Gemüse und Kräuter in Bio,- bzw. Demeter Qualität vom Holzgrill und schmeckt wie ursprünglich gut hochwertige Zutaten wirken. Familien werden hingegen das AMANO lieben, in dem Kinder ihre Wunschpizza zunächst malen, und dann selber herstellen können – ein Riesenspaß für die Kleinen.
 
 
Kommen wir doch noch mal zum Zeitfaktor – ich muss gestehen, dass ich trotz einer sehr informativen Tour durch den Park mit einem charmanten und bestens informierten Tourguides gar nicht alle Angebote des Parks an einem Tag Nutzen kann. So muss ich aus Zeitgründen beispielsweise auf eine Probefahrt mit einem der wunderschönen Modelle aus der Volkswagen-Familie, oder einer begleiteten Fahrt auf dem GeländeParcours verzichten. Ein Tag in der Autostadt ist eben doch recht knapp, weshalb ich euch eine Übernachtung wirklich ans Herz legen kann. Und wenn ihr euch den ganzen Tag schon mit Design-Ikonen umgeben habt, so könnte es keinen besseren Ausklang des Tages geben als im The Ritz-Carlton, Wolfsburg*.
 

 
Dieses 5*Superior Haus ist aufgrund seiner perfektem Ausstattung und dem zuvorkommenden Service alleine einen Besuch wert, aber gerade Besucher der Autostadt sollten sich den Luxus gönnen und sich von den Ladies und Gentleman hier begrüßen lassen. Mit Blick auf das Hafenbecken, sowie das denkmalgeschützte Volkswagen Kraftwerk bietet das ringförmig gebaute Luxus-Hotel insgesamt 147 luxuriöse Zimmer und 23 Suiten der Extraklasse, die euch für eine, oder mehrere Nächte begeistern werden.
 
 
Doch damit nicht genug – nach einem langen Tag könnt ihr im wunderschönen Spa-Bereich mit Sauna und Dampfbad entspannen, Kraftreserven im umfangreich ausgestatteten Fitnessbereich mobilisieren, oder in der Lobby Lounge in stilvollem Ambiente einen Drink genießen. Wie wäre es beispielsweise mit einem alkoholfreien Apfel-Secco vor dem lodernden Kamin, oder einem kräftigen Espresso am Nachmittag mit Blick auf das Kraftwerk?! Lasst euch von dem Ausblick verzaubern, wenn ihr in einem der beiden Restaurants – darunter das mit drei Michelin-Sternen ausgezeichnete Gourmet-Restaurant Aqua – den Tag bei einem perfekten Dinner ausklingen lasst. Ein Erlebnis, das seinesgleichen sucht.
 
Informationen zu meiner Reise:
Autostadt Wolfsburg 
Täglich geöffnet von 10 Uhr bis 18 Uhr
Ausstellung, Freizeitangebote, Führungen und Fahrerlebnisse für große und kleine Autofans, Neuwagenabholung, Shops und Restaurants
Erwachsene 18€ / Kinder bis 17 Jahren 6€, kleine Kinder frei
Abendtickets ab 16 Uhr: 5€
 
Parkstraße 1, 38440 Wolfsburg
Hotel der Luxusklasse mit preisgekröntem Restaurant, Spa, Lounge und Konferenzräumen in einer stilsicheren Kombination aus Luxus und modernem Ambiente



*Pressereise / Beitrag unentgeltlich

Vielen Dank an die Autostadt Wolfsburg, sowie das The Ritz-Carlton, Wolfsburg für die Unterstützung.