London: Geniale Low Budget Tipps für Sparfüchse

Sonntag, September 23, 2018 Sonja Bruckner 5 Comments

London gilt als eine der teuersten Städte der Welt. Der Flug ist aus Deutschland oder Österreich meist noch recht günstig zu bekommen, aber spätestens bei der Suche nach einer geeigneten Unterkunft wird klar: Günstig ist was anderes. Deshalb habe ich euch heute einige Spartipps zusammengefasst. Manches davon ist sogar gratis und entlastet euer Urlaubsbudget daher ungemein.

Tee London

Radfahren in Parks

Ein Besuch der Londoner Parks ist nicht nur kostenlos sondern auch eine willkommene Abwechslung zum Großstadtrummel. Sehr empfehlen kann ich einen der großen Parks (zB Regents Park, Hyde Park) per Fahrrad zu erkunden.
Die Leihfahrräder heißen Santander Bike bzw. umgangssprachlich Boris Bikes (nach einem ehemaligen Bürgermeister von London). Sie können auch für kurze Strecken ausgeborgt werden, was folgendermaßen funktioniert: Ihr sucht euch einen Ausleihstation. Die Santander Bike App oder Citymapper unterstützen euch dabei. Beide Apps zeigen nicht nur an wie viele Fahrräder noch verfügbar sind, sondern auch wie viele freie Plätze zum Zurückgeben vorhanden wären. Bezahlt wird am Terminal mit Kredit- oder Bankomatkarte. Oyster cards oder Bargeld wird nicht akzeptiert. Folgt einfach den Instruktionen, die auch auf Deutsch verfügbar sind. Mit einer Kreditkarte könnt ihr bis zu 4 Fahrräder gleichzeitig ausborgen. Ihr erhaltet dann pro Rad einen Ausdruck mit Code, den ihr bei jenem Fahrrad eintippt, dass euch sympathisch erscheint (bzw. vielleicht nicht zu sehr verstellt werden muss). Anschließend könnt ihr das Fahrrad aus der Verankerung nehmen und los geht's. Welche Parkwege mit dem Fahrrad befahren werden dürfen, ist eindeutig gekennzeichnet. Wollte ihr das Rad zurückbringen, dann schiebt es fest in eine freie Verankerung. Ein Signal bestätigt die Rückgabe.
Kosten: Die Grundgebühr beträgt pro Tag und Santander Bike 2 Pfund. Diese bezahlt ihr allerdings nur einmal innerhalb von 24 Stunden, egal wie oft ihr Fahrräder ausborgt. Die ersten 30 Minuten sind frei, anschließend werden für jede weitere halbe Stunde 2 Pfund verrechnet. Bringt ihr also das Fahrrad innerhalb der ersten 30 Minuten zurück (auch mehrere Male hintereinander möglich), werdet ihr ein einem Tag nie mehr als 2 Pfund bezahlen. (Achtung: Unbedingt dieselbe Kreditkarte verwenden, damit ihr von System wiedererkannt werdet.) Kinder unter 14 Jahren ist es leider nicht gestattet mit Santander Bikes zu fahren.
Natürlich könntet ihr ganz London per Fahrrad erkunden. Es sind genug Ausleihstellen über die Stadt verteilt. Aber nennt mich feige – Stadtverkehr in Kombination mit dem Linksverkehr... – nein danke. Das wäre mir dann doch zu stressig. Da bevorzuge ich lieber den Bus oder die Tube.

Santander Bikes im Regent Park
Santander Bikes im Regent Park

Museumsbesuche

Kaum zu glauben, aber die meisten Museen und Galerien können kostenlos besuchte werden. Darunter so Eindrucksvolle wie, das British Museum, die National Galery, das Tate Modern, Victoria and Albert Museum, die Wallace Collection und nicht zuletzt – meine Lieblingsgalerie in London – die National Portrait Galery. Ein Muss, wenn ihr euch für Geschichte der Tudors interessiert. Mit Kindern kann ich einen Besuch des Science Museums wärmstens empfehlen. Beim Betreten müsst ihr bei allen Häusern mit einer kurzen Wartezeit rechnen, da Taschenkontrollen durchgeführt werden. Spenden werden auch gerne gesehen, sind aber absolut freiwillig.

National Portrait Galery: The Tudors
National Portrait Galery: The Tudors

Last Minute Tickets für Musicals

Ein Musicalbesuch steht bei vielen Besuchern der Englischen Hauptstadt ganz oben auf der Wunschliste. Erwirbt man die Tickets vorab online, so kann dies ganz schön teuer werden. Die gute Nachricht: Es sind immer Last-Minute-Tickets verfügbar. Ist man zeitlich flexibel und nicht auf eine Show oder ein Stück fixiert, kann man unglaubliche Schnäppchen ergattern. Rund um die Touristenspots findet ihr kleine Verkaufsläden, die nicht nur Tickets sondern auch eine umfassende Beratung anbieten. Bei unserem letzten Besuch waren wir mit dem Service von Ticket-Web UK auf der Argyll Street sehr zufrieden. Mit dem TKTS Stand am Leicester Square habe ich bisher auch nur beste Erfahrungen gemacht.
Extra-Tipp: Im August genießen Kinder und Jugendliche unter 16 freien Eintritt in Musicals, Theaterstücke, Kabaretts usw. Einzige Bedingung sie müssen von einem Erwachsenen begleitet werden.

Last Minute Tickets am Leicester Square
TKTS am Leicester Square

Günstig Essen

Nach der Unterkunft ist Essen und Trinken sicher einer der größten Budgetfresser während eines Londonbesuchs. Aber keine Angst, es geht auch anders. Man muss nur wissen wie. Ein heißer Tipp, um günstig zu essen, sind die Londoner Bauernmärkte. Außerdem am unteren Preisspektrum und äußerst gesund (im Vergleich mit Österreich): Museumsrestaurants und Cafés. Vor einem Theaterbesuch bietet es sich nicht nur aus Preis- sondern auch aus Zeitgründen an, Street Food zu testen. Große Kaufhäuser, wie zB Selfridges, verfügen über bestens ausgestattete Lebensmittelabteilungen, deren Angebot weit über Snacks hinausgeht. Meine Lieblingskette ist allerdings Whole Foods. Bio-Qualität für Zwischendurch, oder auch zum Selberkochen im Airbnb.

Streedfood London acaiberryfoods
Streetfood

Skygarden

Gratis Ausblick über die Dächer von London? Und ohne Konsumationspflicht? Ja, das ist möglich. Und zwar am höchsten öffentlichem Garten Londons. Alles war ihr vorab tun müsst, ist euer kostenloses Ticket online zu reservieren: https://skygarden.london/plan-your-visit
Möglich ist dies ab Montag für die darauffolgende Woche. Einfach den gewünschten Tag und die Uhrzeit auswählen. Und das Beste? Seid ihr mal oben, könnt ihr euch soviel Zeit nehmen wie ihr wollt.


Citymapper & Oyster Card

Der App Citymapper ist nicht nur behilflich, um euch besser zu orientieren, er rechnet auch sofort aus welche Kosten für den jeweiligen Transport anfallen. Oft ist es sogar am Schnellsten zu Fuss zu gehen, was ja bekanntlich kostenlos ist. Die Oyster Card ist nicht nur praktisch, sondern hilft euch auch beim Sparen. Nicht nur, wird immer der günstige Tarif verwendet, es setzt sogar eine automatische Deckelung ein, solltet ihr viel mit den Öffis unterwegs sein. Mehr Infos zur Verwendung der Oyster Card findet ihr hier: London: Ein Transport Guide
Extra-Tipp: Wer sich ein Online-Konto bei der TFL (Transport for London: Oyster online) einrichtet kann eine kontaktlosfähige Kreditkarte hinterlegen. Somit spart ihr euch die 5 Pfund für das Ausstellen der blauen Oyster Card.

Oyster Card
Oyster Cards

Die Londoner Doppeldeckerbusse

Ihr wollte mit einem der berühmten Doppeldeckerbusse fahren? In London gilt: Meidet die klassischen Hop-on Hop-off Busse! Diese Stadtrundfahrten sind völlig überteuert und bieten in London nicht viel. Dagegen ist die Fahrt mit einem richtigen Roten Bus supergünstig (1,50 GBP) und bringt euch stilvoll von A nach B. Viele Londoner Linien werden mit Doppeldeckern befahren. Die Plätze oben und ganz vorne überlassen die Einheimischen gerne den Touristen. Wie Busfahren in London genau funktioniert, findet ihr in einem meiner früheren Blogbeiträgen: London: Ein Transport Guide

Doppeldeckerbus London
Einer der berühmten Londoner roten Doppeldeckerbusse
 Welche sind eure Top-Tipps für einen London-Aufenthalt? Lasst es mich in den Kommentaren wissen.
https://www.sb-beratung.at/blog/


Kommentare:

  1. Danke für die Tipps! Wie viel Zeit würdest du denn für die National Portrait Galery und das Science Museums einplanen.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ingo,
    für das Science Museum würde ich, vor allem mit Kindern, mind. einen halben Tag einplanen. Die Nat. Portait Galerie kann man auch in 2 Stunden machen, obwohl - ich brauch immer länger ;). Liebe Grüße und viel Spass in London!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Super, vielen Dank! Unsere Kids sind eigentlich nicht so die Museums Fans, da wir aber im Nov nach London fliegen wird wohl das Wetter eher nass kalt sein. Da ist Alternativprogramm natürlich immer super-

      Löschen
  3. Super Tipps, vielen Dank! Davon werde ich sicherlich beim nächsten Besuch dort etwas ausprobieren. Hast Du vielleicht auch noch Vorschläge für günstige Unterkünfte? Das ist ja auch immer so eine Sache in London... Eine Freundin wusste mal von Studentenheimen, die in den Semesterferien extrem günstig Zimmer vermietet haben, leider haben wir die Adresse davon aber verbaselt ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo! Ich persönlich finde, dass Appartments günstiger sind, als Hotelzimmer. Dabei muss es nicht unbedingt airbnb sein, die meisten sind inzwischen auch auf den Hotelplattformen (wie zB booking.com) zu finden. Eine Möglichkeit wären noch Hostels, viele bieten auch Einzel- bzw. Doppelzimmer. Außerdem würde ich mich nicht davor scheuen eine Unterkunft zu buchen, die etwas weiter außerhalb liegt. Da kann man einiges Sparen und das Transportsystem ist so toll ausgebaut, dass das gar kein Problem sein sollte. Mit Studentenheimen habe ich leider keine Erfahrungen.

      Löschen