Teneriffa: 4 Dinge, die man auf der spanischen Insel einfach machen muss

Dienstag, Juli 10, 2018 Simone Stumptner 1 Comments

Gut 3.500 km von zu Hause entfernt liegen die paradiesischen Kanarischen Inseln im Atlantischen Ozean. Im April war ich eine Woche auf der größten der sieben Vulkaninseln.

TENERIFFA

Die Einheimischen sind sehr freundlich, die Kulinarik gut und günstig und die Landschaft echt sehenswert. Bei unserer Spritztour fuhren wir mit dem Auto in 3 Tagen die ganze Insel ab.



Pico del Teide – einer der höchsten Inselvulkane weltweit


Am ersten Tag unserer Tour fuhren wir zum ehemaligen Vulkan Pico del Teide.
Der Pico del Teide, ist mit 3.718 Metern der höchste Berg auf Teneriffa. Er ist mit 7.500 Metern Höhe über dem Meeresboden der dritthöchste Inselvulkan der Erde. Schon am Weg zum höchsten Berg Spaniens meisterten wir eine „trügerische“ Autobahn mit Kreisverkehren und sämtlichen Kurven. Neben Bananen- und andere Obst-Transportwagen fuhren wir sogar an Tiertransportern vorbei.



Mitten am Fuße des Berges endete dann die Straße. Alle Autos parkten einfach am Straßenrand, und es ging zu Fuß weiter, bis wir endlich die Seilbahn entdeckten. Nach ca. 10 Minuten Fahrt mit der Seilbahn hatten wir einen atemberaubenden Ausblick. Obwohl es April war und wohlgemerkt 15 °C hatte, lag teilweise noch Schnee.




Loro Parque – ein Paradies für alle Tierfreunde


Am zweiten Tag fuhren wir in den Norden der Insel, zum größten Tierpark der Insel, dem einzigartigem Loro Parque. Ursprünglich hieß er Papageien-Park, denn „Loro“ heißt im Spanischen „Papagei“. In der zum Park gehörenden Aufzuchtstation befindet sich die größte Papageien-Sammlung der Welt. Auf ca. 135.000 m² kann man unter anderem Schimpansen, Löwen, Gorillas, Jaguare, weiße Tiger, Seelöwen, Otter, Delfine, Killerwale, Faultiere, Ameisenbären, Flamingos, Kraniche, Papageien und vieles mehr bestaunen.

 


Delfine

Zu jeder vollen Stunde gibt es sogar Shows und Vorstellungen, mit akrobatischen Delfinen, flinken Seeottern oder mächtigen Blauwalen. Ich finde, dieser etwas andere Tierpark ist auf jeden Fall einen Besuch wert, denn hier sieht man Tiere, die man normalerweise nie zu Augen bekommt.

 


Hard Rock Cafe Santa Cruz de Tenerife


Am dritten Tag besuchten wir in Santa Cruz de Tenerife das Hard Rock Cafe.
Meiner Meinung nach ist das das wohl schönste Hardrock Café! Bunte Beleuchtung, schneller Service, gutes Essen und ganz besondere Cocktails. Schon von außen beeindruckt das Café mit den Pfeil- und Bogen-Schützen und der Palmenkulisse davor. Einfach reinschauen und sich überraschen lassen!




Die restlichen Urlaubstage verbrachten wir bei sonnigen 25 °C am Strand in Playa de las Americas. Alles in Allem war es ein wunderschöner Urlaub, den ich jeden Reise- und Abenteuerlustigen weiterempfehlen kann. Was war euer schönstes Urlaubserlebnis? Schreibt es in die Kommentare!





Eure Simone 
Lifestyle- und Reisebloggerin auf

1 Kommentar:

  1. Delfin- und Orca-Shows sind Tierquälerei! Sowas sollte wirklich nicht unterstützt werden, so schön der Rest des Parkes auch sein mag! Ich war zwar noch nie auf Teneriffa, aber die Insel bietet mit Sicherheit auch viele andere must-sees, da muss man sowas nicht unterstützen!

    AntwortenLöschen