Ibiza: 120 bpm - der Herzschlag von Ibiza. Klischees und Überraschungen der kleinen Insel.

Freitag, Mai 11, 2018 Chamy 1 Comments

Mein Name ist Maike von xoxo.maike und ich freue mich sehr, dass ich Euch als Gastbloggerin
bei Carmen mit auf eine Reise nach Ibiza nehmen darf. Ibiza. Das sind dekadente Beach Clubs an
Traumstränden. Das ist der Sonnenuntergang am berühmten Café Del Mar. Das sind wummernde
Beats in den zahlreichen Elektro-Clubs. Ja - all das ist Ibiza.

Es sind aber auch raue Küstenlandschaften. Das sind versteckte Buchten. Das sind gemütliche
Straßencafés in Eivissa. Auch das ist Ibiza. Reiseberichte über die 572 km2 große spanische Insel
gibt es viele. Ich möchte von meinen Top 3 Must-See's berichten, die ich in meinen beiden
Besuchen dort entdeckt habe. Und vielleicht entdeckt auch Ihr sie schon in diesem Jahr!


# 1 - Sand an meinen Füßen und Salz auf der Haut

Die Strände in Ibiza können vielfältiger nicht sein. Wer das Beben des Basses bereits tagsüber
nicht missen möchte, ist natürlich an der Playa d'en Bossa bestens aufgehoben. Hier gibt es
tägliche Beach Partys im Bora-Bora und mit dem Nassau Beach Club einen wirklich schönen Ort
zum Entspannen. Aber es gilt: Spontanbesuch in der Hauptsaison eher schwierig, nach eigener
Erfahrung ist es mind. eine halbe Woche im Voraus ausgebucht. Wo wir gerade bei den Beach
Clubs sind. Mein Favorit ist das Blue Marlin Ibiza in Cala Jondal. Auch wer abends nach einem
gemütlichen Dinner Ausschau hält, dem kann ich es ans Herz legen. Ich finde es sehr entspannt
und im Anschluss geht's mit ebenso gechillter Musik weiter in die Nacht.

Aber wohin wenn man Ruhe sucht statt Beats per minute? Ich empfehle den Strand von La
Salinas (Ses Salines). Er ist zwar nicht versteckt und geheimnisvoll, aber dennoch etwas ruhiger
wie die Playa d'en Bossa und gut zu erreichen. Natürlich kann man, sofern man mobil ist, auch
die zahlreichen kleineren Buchten und Strände der Insel erkunden.


# 2 - Sonnenuntergang - ein Klischee auf Ibiza

(Fast) Jeder der an Ibiza denkt, hat auch den berühmten Sonnenuntergang am Café Del Mar in
San Antonio vor Augen. Und ja, er ist wunderschön und die Chill Out Musik und der gekühlte
Weißwein tun ihr übriges. Wer keinen Platz mehr im Café Del Mar, Café Mambo oder einer der
anderen Lokale ergattert (früh da sein!), der kann sich mit seiner Flasche Wein auch auf die
Klippen setzen, die Musik im Rücken und ebenso den Sunset genießen. Und vielleicht ist das
sogar noch etwas gemütlicher.

Auch hier habe ich einen, ebenso klischeebehafteten, Alternativtip. Der Torre des Savinar an der
Bucht von Cala d'Hort mit einem fantastischen Blick auf die kleine Insel Es Vedrà. Im besten Fall
fahrt ihr mit dem Mietwagen dort hin und wenn ihr früh genug da seid, dann könnt ihr zum
Piratenwachturm wandern und dort den Ausblick genießen (das sind ab dem Parkplatz aber
sicherlich nochmal 45 min ohne mich festzulegen, denn wir haben es nicht ausprobiert). Wir sind
quasi just-in-time angekommen, mit dem Taxi. In nur 5-10 min fußläufiger Entfernung vom
Parkplatz kann man an den Klippen sitzen und ebenso einen unvergesslichen Sonnenuntergang
genießen. Danach, wenn man wie wir nicht mobil ist, geht es in knapp 15 min in das kleine
Fischerdorf Cala d’Hort. Und ich meine das jetzt wirklich ernst: bestellt euch dort angekommen
sofort ein Taxi! Wir haben noch eine Stunde gewartet bis die Nacht hereingebrochen ist. Und dann
... eine weitere Stunde auf das Taxi. Und das ging nur so schnell weil wir uns mit einem Pärchen
zusammengetan haben die einen privaten Fahrer angerufen haben. Ohne die Beiden hätten wir
locker 2.5 Stunden dort verbracht.


# 3 - Und wenn die Musik gut ist

... tanzen wir bis zum Morgengrauen. Und das kann man wahrhaftig in Ibiza. Wer noch nicht mit
den Beach Partys gestartet hat, der wird sich spätestens ab 22 Uhr auf der Playa d'en Bossa, in
San Antonio oder Eivissa Stadt in den zahlreichen Bars einfinden. Hier legen nicht nur Newcomer
auf, sondern auch die weltbekannten Top-Stars. Teilweise angekündigt, aber teils auch als Special
Guest kann man so richtig gut in den Abend starten. Eine alternative Pre-Party ist ab 17 Uhr das
Ushuaia. Wobei Pre-Party untertrieben ist, das kann ich nach drei Abenden behaupten. Ich glaube
ich muss auch nicht weiterschreiben - sein Ruf eilt dem Ushuaia voraus und es wird ihm absolut
gerecht.

Für die Abende in den zahlreichen Clubs fällt es mir schwer eine Empfehlung auszusprechen. Es
ist so abhängig von DJ und persönlichem Geschmack. Ich habe das Amnesia bei meinem ersten
Besuch kennengelernt: ein guter Abend, aber für meinen Geschmack viel zu laut. Es ist ja
verständlich, dass beim Main Act nochmal aufgedreht wird, aber mich nur anzuschreien, fand ich
zu anstrengend. Dieses Mal ging's u.a. ins brandneue Hi (ehemaliges Space) und das war eine
grandiose Party. Naja, die Entertainment-Crew vom Ushuaia weiß eben wie man es macht. Zwei
Floors auf denen von den Top-DJs eingeheizt wurde und noch dazu ein eigener Floor auf der
Toilette :-)


Abschließend ein Übernachtungstip für diejenigen, die nicht nur feiern und am Strand schlafen
möchten. Ich war dieses Mal im Hotel Playasol The New Algarb **** direkt an der Playa d'en
Bossa und echt zufrieden. Das Hotel liegt am Ende des Strand, d.h. man kann auch mal
abschalten. Es gibt gemütliche Betten am Pool für einen fairen Preis inkl. Prosecco und Obst-
Schale und auch das Frühstücksbuffet mit Omelett- und Pancake Station sowie das Abendessen
inkl. Teppanyaki und Live-Grill lässt nicht meckern. Ich würde es sicherlich nochmal wählen bei
meinem nächsten Besuch. Also, wann geht's bei Euch los ...?

1 Kommentar:

  1. Danke Maike für deine Tipps! Warst du denn schon öfters auf der Insel? Mich würde nämlich deine Lieblngsortschaft interessieren.

    AntwortenLöschen