Interview: Nini on Tour - Einmal um die Welt!

Samstag, Juni 24, 2017 CHAMY Lifestyleblog 2 Comments

Sieben oder vielleicht sogar schon acht Jahre ist es her, dass ich Nini zum ersten Mal virtuell begegnet bin. Damals noch unter dem Namen Konsumjunkie mit ihrem gleichnamigen Lifestyleblog. Die Jahre zogen ins Land, ich habe sie zwischenzeitlich auch kurz aus den Augen verloren und irgendwann tauchte ihr Reiseblog Nini on Tour (den ich euch Ende 2015 schon mal empfohlen hatte) in den Weiten des Internets auf. Ein Reiseblog mit vielen Impressionen zu Ninis Kurztrips. Und dann im Frühjahr 2016 fasste sie den Entschluss Wohnung und Job zu kündigen und auf Weltreise zu gehen, was sie seit Anfang diesen Jahres nun auch in die Tat umgesetzt hat. Wie es Nini bei den Reisevorbereitungen ging, was sie erlebt hat und was noch ansteht, lasse ich sie nun am besten selbst erzählen…


Liebe Nini, wie bist du auf die "verrückte" Idee gekommen alleine eine Weltreise anzutreten?

Das hat tatsächlich mehrere Gründe. Reiseverrückt war ich schon immer und vor 2 Jahren kam mir auf Koh Lanta, Thailand, die Idee zu einer Langzeitreise. Kurz danach hatte ich aber die Zusage für ein Projekt, für das ich mich 5 Monate vorher beworben habe. Die Idee blieb und ich wusste, dass das Projekt im Januar 2017 beendet sein würde. Beruflich schade ich also niemandem, wenn ich gehe.Private Gründe waren, dass ich jetzt Single bin und so ein Vorhaben allein immer einfacher zu realisieren ist. Außerdem bin ich in einem Alter, in dem ich mir gesagt habe: Wenn nicht jetzt, wann dann. Ein weiterer Grund ist sicherlich, dass ich eben nicht das klassische Leben einer Mittdreißigerin führe, also ohne Partner, Kind und Haus. Während alle anderen sich in meinem Alter in diese Richtung persönlich weiter entwickeln, wollte ich für mich einfach eine anderweitige Weiterentwicklung erleben.


Hast du schon vorab die ganze Reise durchgeplant und gebucht oder lässt du es eher auf dich zukommen?

Oh je, ich glaube, es gibt wenig Leute, die weniger planen als ich ;-). Ich hatte bei Start natürlich einen groben Plan im Kopf, habe mich aber auch ganz bewusst gegen ein „Around the world-Ticket“ entschieden. Wenn mir aber vorher jemand gesagt hätte, dass sich meine Pläne derart und häufig ändern, hätte ich es nicht geglaubt. Ich entscheide meist erst an einer Destination wohin und wann ich als nächstes reise. Manchmal weiß ich an einem Tag also noch nicht mal, wo ich in 3 Tagen sein werde.


Wie lange im Voraus hast du mit deiner Planung begonnen?

Ich habe im April 2016 entschieden, dass es im Februar 2017 losgehen wird. Also ca. 10 Monate vorher. Am meisten Zeit bei der Vorbereitung haben definitiv die Wohnungsauflösung, samt Verkauf aller Möbel und die Impfungen in Anspruch genommen.

Luxushotel oder AirBnb - Wo übernachtest du?

Zu 95% in Hostels. Nur wenn ich mal ein paar Tage nicht allein bin, wird es ein günstiges Hotel.
Hier in Asien gibt es aber ziemlich coole Hostels, ich nehme also nicht immer die billigste Unterkunft. Günstiger als allein ein AirBnB oder Hotel zu bezahlen, ist es aber allemal.


Welches Land / Stadt hat dir auf deiner Reise bis jetzt am besten gefallen?

Das ist so schwer. Die Destinationen lassen sich nicht vergleichen. Die Philippinen waren auf jeden Fall ein traumhafter Start. Auch war ich dort noch am aufnahmefähigsten und bin relativ schnell gereist. Ich wusste schnell, dass ich das Tempo langfristig nicht halten kann, aber so habe ich in dem einen Monat Philippinen extrem viel gesehen und erlebt. Daher ist es mir in besonders schöner Erinnerung. In Taiwan habe ich definitiv die tollste Gruppe von Mitreisenden kennengelernt. Und nichts geht über das Essen in Thailand. Ein paar Highlights waren aber auf jeden Fall die Reisterrassen von Batad und der kleine Ort Port Barton auf den Philippinen. Taipeh ist eine unglaublich coole Stadt und die Wasserfallwanderung in Dulan, die in einen unerwarteten 7-stündigen Hike/Canyoning ausgeartet ist, war sehr cool. Hier in Thailand liebe ich Bangkok einfach sehr…ich bin in 6 Wochen gerade zum 4. Mal hier ;-). Der Kochkurs in Chiang Mai war ein Highlight, schon weil ich das Kochen so vermisse. Pai hat mir wahnsinnig gut gefallen. Und ich hatte extrem viel Spaß im Slumber Party Hostel in Ao Nang. Tierische Highlights waren auf jeden Fall das Schnorcheln mit den Walhaien in Oslob, der Tag mit den Elefanten in Chiang Mai und die Meeresschildkröten in Port Barton. Ach, alles war schön!!! ;-)


... und auf welche Destination hättest du eher verzichten können?

Keine!!! Selbst in den 3 Tagen Hua Hin, in denen es hauptsächlich geregnet hat, habe ich besonders tolle Leute kennengelernt. Nein wirklich, bisher habe ich kein Ziel bereut. Aber eine positive Einstellung ist Charaktersache und ich bin darin ziemlich gut.

Welches Ziel steht als nächstes an und auf was freust du dich am meisten?

Ende des Monats läuft mein Thailand-Visum aus und ich werde ein paar Tage nach HongKong fliegen, um eine Freundin zu besuchen, die in Peking lebt (Einreise in Peking ist nicht so einfach). Ich sehne mich trotz der vielen tollen Menschen, die ich kennenlerne, nach langfristigen Beziehungen. Daher habe ich mal wieder alle Pläne geändert und reise erst mal nach HongKong.
Es wird dann noch eine Weile in Asien weitergehen und dann geht es weiter nach Lateinamerika worauf ich mich tierisch freue. Wenn es dabei bleibt, ist Brasilien der erste Stopp, wieder ein Land, das so nicht geplant war. Ich werde sowohl in Rio als auch in Sao Paulo bekannte Gesichter treffen und treffe mich dann mit einer meiner besten Freundinnen, um ein paar Tage mit ihr zu verbringen.
Ansonsten freue ich mich total auf Tango, Sonne, Hikes in Peru, Salzwüste in Bolivien, ein Selfie mit Alpacas, und meine Familie in San Diego. Ach, da kommt noch ganz viel Tolles…ansonsten hätte ich mir das ja nicht rausgesucht. Aber wenn ich jetzt zu viel schreibe, kommt am Ende sowieso wieder alles anders als gedacht.


Gab es unerwartete Zwischenfälle oder Situationen, wo du an der Entscheidung zur Weltreise gezweifelt hast?

Ja, ständig…also unerwartete Zwischenfälle. Aber wirklich gezweifelt habe ich an der Reise noch nicht. Nicht mal, als ich nach 2 Monaten unerwartet nach Deutschland zurück geflogen bin, um jemandem beizustehen. Auch nicht, als mir vor 5 Tagen das Handy, Kreditkarte und sämtliche Klamotten nachts am Strand geklaut wurden. Auch nicht als ich mir auf Koh Tao den Zeh gebrochen habe. Und auch nicht als ich jemanden kennengelernt habe, der natürlich nach Hause zurück musste.
Nein, das ist meine Reise und wenn nicht gerade die Welt untergeht oder ich ausgewiesen werde, zweifle ich nicht an der Entscheidung.


Kurzfragerunde:

derzeitiger Standort: Bangkok, in einem Café, um nach dem Kreditkartenklau meine Finanzen zu sortieren.
Reisefreundschaften geschlossen: etliche und überall! Das ist das Beste am Reisen. Ich arbeite quasi an meiner privaten weltweiten Couchsurfing- Liste ;-).
bestes Essen auf der Reise: mein selbst gekochtes Panang-Curry beim Kochkurs in Chiang Mai
tollster Ausflug / Sightseeing Trip: Reisterrassen von Batad, Canyoning in den Kawasan Waterfalls, alle Island Hopping Touren und alles, was ich oben aufgezählt habe.
gekaufte Andenken und Souvenirs: Nichts, es sei denn ein Drybag zählt…stimmt nicht: In Pai habe ich mir einen Ring anfertigen lassen. Ich reise langzeit, mit kleinem Rucksack. Ich kann also nicht wirklich viel kaufen. Oh, und ich habe mir einen Polaroid-Drukcer gekauft, den ich liebe. Aber das ist ja nicht wirklich ein Andenken.

Und zum Schluss: Hast du konkrete Ziele und Pläne, was du nach deiner Reise machen wirst?

Gar keine! Frage mich in einem Jahr noch mal.

Werde ich auf alle Fälle machen! Spätestens nach Ninis Rückkehr, werde ich sie erneut um ein Update ihrer Reisegeschichten bitten. Bis dahin könnt ihr ja auf ihrem Blog und Instagram-Account vorbeischauen, denn dort hält sie uns stets am Laufenden.

Interessieren euch noch mehr spannende Reise-Geschichten?! Dann klickt doch mal in meine Interview-Kategorie, wo ich immer mal wieder Reisende zur Fragerunde bitte… Oder wenn ihr selbst etwas Spannendes zu erzählen habt, dann meldet euch doch gerne bei mir!

Kommentare:

  1. Sehr genial! Muss ich direkt weiterverfolgen, denn Südamerika interessiert mich sehr!

    AntwortenLöschen
  2. Eine tolle Inspiration! Finde so etwas immer unglaublich mutig! 😊Dafür hat sie jetzt aber umso mehr spannende Dinge zu erzählen 🙂

    Sonnige Grüße,
    Eleonora my personal lifestyle blog

    AntwortenLöschen