Straßburg: Kurztrip ins Herzen Europas

Donnerstag, Mai 04, 2017 Sonja Bruckner 5 Comments

Nur einen Tag Zeit für Straßburg? Reicht das, um die Metropole im Elsass zu erkunden?

Die Hauptstadt Europas, wie Einheimische ihre Stadt gerne nennen, hat mit Sicherheit einiges zu bieten. Die über 600.000 Einwohner zählende Metropole ist Sitz des Europarates, des Europaparlamentes und nicht zuletzt des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte. Neben Paris ist Straßburg, oder auf französisch "Strasbourg", die wichtigste Universitätsstadt Frankreichs.
Trotz ihrer Bedeutung in der Moderne hat man in Straßburg mit jedem Schritt eine jahrtausende Jahre zurückreichende Geschichte unter den Füßen. Aber mehr dazu später...

Blick auf das Straßburger Münster
Blick auf das Straßburger Münster

Das Straßburger Münster, das Wahrzeichen der Stadt, wurde in Etappen zwischen dem 11. und 15. Jahrhundert erbaut. Der Nordturm übertriff mit 142m Höhe den Wiener Stephansdom um einige Meter.
Trotz Schlechtwetters ist der Turm bereits von weiter Ferne deutlich zu erkennen. Verschwindet aber je näher wir kommen hinter den hohen Altstadtbauten.

Wer versteckt sich da hinter dem Blumenmeer?

Straßburger Münster, oder auch: Liebfrauenmünster/La Cathédrale Notre-Dame genannt
Straßburger Münster, oder auch: Liebfrauenmünster/La Cathédrale Notre-Dame genannt

Erst im letzten Moment taucht der gewaltige Bau zwischen den umliegenden Häusern auf, was ihn noch imposanter wirken lässt. Die ausgeprägte Präsenz der Cathédrale, mit ihrer vier Jahrhunderte dauernden Errichtungsgeschichte, ist nicht zu bestreiten. Von hier aus kann man auch die beeindruckende Fensterrose, mit einem Durchmesser von 15m, gut erkennen.

Der Dom taucht zwischen den Häusern auf
Der Dom taucht zwischen den Häusern auf

Die Schönheit der Münster passt kaum auf ein Foto

Die schmalen verwinkelten Gassen rund um das Münster strahlen noch heute mittelalterliches Flair aus. Wie ein kleines abgeschlossenes Dorf in der großen Europametropole erzählen die Fachwerkhäuser von der bewegten Geschichte zwischen Deutschland und Frankreich, von Reformation und Revolution, vom längst vergangenen Glanz des Adels und vergessenen handwerklichen Fähigkeiten der Zünfte.

Altstadt von Straßburg

Fachwerkhäuser zum Verlieben
Der historische Stadtkern wird durch den Fluss Ill umschlossen. Da es das Wetter nicht ganz so gut mit uns meinte, bot es sich an Straßburg mit dem Schiff weiter zu erkunden. Wir wählten eine 1h15 dauernde Tour in einem der überdachten Panoramaboote des Betreibers Batorama. Von unseren warmen und trockenen Plätzen aus lauschten wir den Erzählungen zur 2000-jährigen Geschichte Straßburgs. (Die Kommentare sind übrigens nicht nur in 12 Sprachen verfügbar, es gibt sogar einen speziellen Kinder-Kommentar übersetzt in mehrere Sprachen.)

Panoramaboot von der Schleuse in Petite France
Panoramaboot vor der Schleuse in Petite France

Petite France
Petite France

Ill-Ufer
Ill-Ufer

Kinderkommentare auf Deutsch
Spannende Kinderkommentare auf Deutsch
Klein-Frankreich
Klein-Frankreich

Fachwerkhäuser aus dem 16. und 17. Jahrhundert
Fachwerkhäuser aus dem 16. und 17. Jahrhundert
Nach der lehrreichen Bootsfahrt gönnten wir uns Macarons, DAS typisch französische Baisergebäck aus Mandelmehl. Sehr lecker!
Unser Rückweg führte uns durch Petite France (Klein-Frankreich). Im ehemaligen Viertel der Gerber, Müller und Fischer stehen die Fachwerkhäuschen dicht an dicht. Im Mittelalter wegen der Tierabfälle und des Gestanks wohl kein so beliebter Stadtteil, ist das Viertel heute ein Touristenmagnet. Hier stand früher ein Militärkrankenhaus, in dem auch Soldaten mit Syphilis (der Franzosenkrankheit) behandelt wurden. So kam Petite France zu seinem Namen.

Bunte Macarons bei trübem Wetter
Bunte Macarons bei trübem Wetter


Petite France, das Viertel der Gerber, Fischer & Müller
Petite France, das ehemalige Viertel der Gerber, Fischer & Müller


Straßburg zeigt sich zum Abschied nochmals von der schönsten Seite
Straßburg zeigt sich zum Abschied nochmals von der schönsten Seite

Für uns hat sich der österliche Tagesausflug nach Straßburg gelohnt. Auch wenn wir uns besseres Wetter gewünscht hätten, um die Stadt mit einem der kostenlosen Audio-Guides noch näher kennenzulernen, konnten wir etwas "Europaluft" schnuppern. Und es wäre ja auch wirklich schade, hätten wir das Gefühl alles gesehen zu haben - denn dann gäbe es ja keinen Grund um wiederzukommen...

Sonja Bruckner



Kommentare:

  1. Hachja. Straßburg ist wirklich ein schönes Fleckchen :) Wir sind auch gerne da!
    Allerdings wohnen wir auch nur wenige Kilometer entfernt. Da lohnt sich dann ein Spontanbesuch :D

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sonja,

    ich muss mich jetzt auch einmal zu Wort melden und dir zu deinen tollen und informativen Beiträgen "gratulieren". Ich lese deine Beiträge wirklich super gerne und freue mich immer auf den nächsten. Besonders Frankreich hat es mir angetan, weswegen die letzten zwei deiner Beiträge natürlich doppelt interessant für mich waren.

    Liebe Grüße aus dem Mühlviertel.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Karolin!
      Danke für das nette Feedback! Freut mich sehr, wenns gefällt!
      Ja, Frankreich ist ein tolles Urlaubsland - die Bretagne steht derzeit ganz oben auf meiner bucket list😉 Liebe Grüße aus Linz

      Löschen
  3. Toller Bericht und wunderschöne Bilder! Ich bin ja ein großer Fan dieser süßen Fachwerkhäuschej. <3

    AntwortenLöschen