Ein Wochenende im Reichshof Hamburg – oder: wie ich das Beste Hotel für mich finde

Samstag, Januar 07, 2017 Svenja 0 Comments

Es gibt ja unterschiedlichste Urlaubstypen, die einen lieben Kurztrips, für die anderen muss es immer gleich eine lange Reise sein. Doch egal wie, eine Reise und der damit verbundene Tapetenwechsel sollen doch zu etwas Entspannung, neuen Erlebnissen und Erinnerungen führen und will daher gut geplant sei. Grundlegend hierfür ist meiner Meinung nach die Wahl des richtigen Hotels, wobei „richtig“ immer sehr individuell ist und von Typ zu Typ, aber vielleicht auch von Reiseziel zu Reiseziel schwankt. Ich durfte zuletzt ein Wochenende im Hotel Reichshof Hamburg (ein Curio Hotel by Hilton) verbringen und möchte im Nachlauf die Chance nutzen, mit euch anhand dieser kleinen Reise meine ganz persönlichen Überlegungen zu „dem perfekten Hotel“ für einen Citytrip zu teilen.


Die Ausgangslage – Mittendrin, oder „nur dabei“?
Die wohl entscheidendste Frage, die es zu klären gilt ist meiner Meinung nach die Lage des Hotels. Für Kurztrips bevorzuge ich persönlich immer eine zentrale Lage, denn ich möchte ungern die eh schon begrenzte Zeit noch durch lange Anfahrtswege in die City vertrödeln. Bei längeren Aufenthalten sieht das Ganze schon anders aus, da schätze ich die Ruhe eines etwas ausserhalb gelegenen Hotels. Gut, natürlich ist das auch immer eine preisliche Frage, denn eine exponierte Lage bedeutet zumeist auch einen etwas höheren Preis, aber für Kurztrips nehme ich das gerne in Kauf, um einfach schnell mittendrin zu sein.
So auch beim Reichshof Hamburg – direkt gegenüber des Hauptbahnhofes gelegen, am Rande des Szene-Viertels St. Georg ist man hier einfach super schnell an allen touristischen Plätzen. Egal ob zu Fuß (meine Variante), oder mit der Bahn (direkt ab HBF) erreicht man den Michel, die Landungsbrücken, den Jungfernstieg und die berühmte Mönckebergstrasse binnen Minuten und so kann man doch recht viel Programm in der kurzen Zeit  erleben. Die „Lange Reihe“ mit unzähligen Restaurants, Supermärkten und kleinen Shops bietet zudem in nächster Nähe die Möglichkeit, den knurrenden Magen zu versorgen, oder noch das ein oder andere Mitbringsel zu shoppen. Ein öffentliches Parkhaus ist am Hauptbahnhof und somit in unmittelbarer Nähe vorhanden und bietet somit auch Anreisenden mit PKW entsprechende Möglichkeiten das traditionsreiche Haus mit 278 Zimmern und Suiten zu erreichen. Und wer dann doch mal etwas weiter unterwegs sein will, für den empfehle ich die Hamburg Card, die neben der unbegrenzten Nutzung von Bus, Bahn & Co auch vielerlei Vergünstigungen im Sightseeingprogramm bietet.


Das Angebot – Alles in Einem, oder nur das Wesentliche?
Abhängig davon, was ich in meinem Urlaub erleben möchte stimme ich das Angebot des Hotels gerne auf meine Bedürfnisse ab. Manchmal brauche ich nur einen Platz zum Schlafen, gehe dann auswärts essen und bin eh den gesamten Tag unterwegs – ein anderes Mal darf es ruhig etwas „mehr“ an Dienstleistungen im Haus sein. Restaurant, Spa, Business-Ecke, all das kann schon recht hilfreich sein und ebenfalls lange Wege erübrigen, dann bleibt aber im Endeffekt weniger Zeit für Sightseeing. Hier muss ich also vorher schon entscheiden, was ich von meinem Kurzurlaub erwarte, wie strikt ich meine To-Do Liste abhaken will, oder ob auch Zeit für Entspannung im Hotel bleibt.

Bei meinem Aufenthalt im Hotel Reichshof, welcher ja Mitte Dezember stattfand, war mir vorher schon klar, dass ich nicht durch die City hetzen möchte, um möglichst viel zu sehen. Vielmehr ging es mir darum, das Flair der Hafencity in mich aufzunehmen, Atmosphäre zu schnuppern und das Leben dort zu erleben. Alles ohne Zeitdruck mit viel Mut zur (Sightseeing) Lücke. Denn ganz ehrlich, die Metropole ist so schön, dass sie immer wieder einen Besuch wert ist und ich daher nicht unbedingt bei diesem Aufenthalt ALLES sehen musste. Und warum dann nicht die Sauna des Reichshofs nutzen, nach einem Tag in winterlich-kaltem Wetter?! Warum nicht abends einen Absacker in der absolut stimmungsvollen Bar 1910 zu mir nehmen, die mit viel Stil und lässigem, dabei absolut aufmerksamen Service brilliert, anstatt müde und durchgefroren noch mal loszuziehen?! Warum nicht mal entspannt zurücklehnen und die imposante 600 Quadratmeter großen und 6 Meter hohe Lobby mit chilliger Lounge-Area im Stil der 20er Jahre genießen und die vielfältigen Gäste des Hauses beobachten?! Einfach mal die Seele baumeln lassen und auch hier die Atmosphäre genießen, das Leben im Hotel in sich aufnehmen?!


Ich habe mich dafür entschieden, die vielfältigen Angebote des Hauses zu erkunden und meine Zeit in Hamburg auch explizit MIT dem Reichshof Hamburg zu verbringen und bin damit in diesem Urlaub sehr gut gefahren.
Ein großartiges Dinner von der Karte der Bar 1910 begeisterte mich am Anreisetag und wider meiner Erwartung war das Preis-Leistungsverhältnis hier wirklich in Ordnung. Zudem ist die über 100 Jahre alte, mit viel Feingefühl restaurierte Bar mit Originalmöbeln im Art Deco Stil einfach einen Blick wert und die Getränkekarte, wie auch der Live-Blick auf den versierten Barkeeper einfach aussergewöhnlich!
Das Restaurant Slowman mit seiner hohen Deckenkonstruktion, viel Holz und dem eleganten Stil längst vergangener Tage war dann der Ort für mein entspanntes Frühstücksbuffet. Hier werden nachhaltig produzierten, fair gehandelten Produkten, die in Kooperation mit regionalen Herstellern angeboten werden zu einem hochwertigen Angebot verarbeitet, welches mir einen guten, soliden Start in den Tag bot. Doch auch am Abend bietet das Restaurant Slowman den richtigen Ort für ein exquisites Dinner in gemütlicher, dennoch gehobener Atmosphäre.


Ein Kaffee im stylischen Sushi&Sweets versüßte mir die dann noch die Wartezeit bis zu meiner Abreise, wobei ich mich kaum entscheiden kann, was interessanter war – die beeindruckende Architektur, oder das illustre Publikum.
Das Refugium – Wieviel Luxus braucht es?
Ähnlich wie bei der Ausstattung des Hotels an sich hängt für mich auch die Ausstattung des Zimmers davon ab, wieviel Zeit ich dort verbringen möchte, wie intensiv ich dieses also nutzen will. Bin ich viel unterwegs, reicht mir ein gemütliches Bett, aber wenn ich den Tag in Ruhe starten will, oder abends auch gerne noch etwas im Zimmer „runter komme“, darf die Ausstattung auch etwas exklusiver sein. Auch hier spiegelt natürlich auch immer der Preis die Ausstattung wieder und zweckmäßig eingerichtete Zimmer sind sicher günstiger, als vollausgestattete Wohlfühlträume. Ich versuche mich für solche kurzen Abstecher immer im guten Mittelfeld zu bewegen, brauche ein wenig Bewegungsfreiheit, lege Wert auf ein sehr gutes Bett, eine große Dusche und ausreichend Stauraum. Zudem ist es einfach praktisch, wenn Dinge wie Shampoo, Duschgel etc in guter Qualität vorhanden sind, denn das erleichtert im wahrsten Sinne das Reisegepäck. Auch ein kostenloses Wasser, oder eine Kaffeemaschine auf dem Zimmer sind ein netter Zusatz und werden gern genommen.


Mein Medium Zimmer im Hotel Reichshof hat das alles geboten und mir somit sehr ruhige Nächte in der nördlichen Metropole geboten. Hohe Decken und der durchgängige Art Deco Stil sorgen für ein optisches Highlight, während das große, gemütliche Bett, der Flatscreen-TV, Kaffeemaschine und Regendusche für ein heimeliges Gefühl sorgten. Schon beim ersten Anblick des Zimmers habe ich mich hier sehr wohl gefühlt, der ganze Raum wirkte stimmig im Konzept, einladend und dennoch nicht überladen, gut beleuchtet, ohne völlig grell zu wirken. Alle nötigen Infos zum Hotel fand ich dann in den klassischen Hotelinfos, wobei diese ganz „neumodisch“ per Tablet abgerufen werden können, was auch die Möglichkeit bietet z.B. Termine für das Spa direkt online zu buchen.
Und da mein Gepäck für diese zwei Übernachtungen recht begrenzt war, war ich auch froh schöne Pflegeprodukte vor Ort vorzufinden, die zudem ökologisch sinnvoll in Nachfüllbehältern daher kamen. Alles in Allem war mir mein Zimmer ein schönes Zuhause auf Zeit und hat mir für den Städtetrip den Komfort geboten, den ich mir erwünscht habe, dazu noch einige Style-Elemente, die auch für die nötige Atmosphäre gesorgt haben.


Ihr merkt es schon, es gibt einfach so viele Details, die bei einer Hotelbuchung beachtet werden wollen und jeder Reisende legt seine Prioritäten anders. Oftmals ist es sicherlich der Preis, der eine Entscheidung beeinflusst, aber auch Details wie die Lage, die Austattung, die Freundlichkeit des Personals, oder vorherige eigene Erfahrungen / Empfehlungen von Bekannten wirken sich darauf aus, was wir letztendlich buchen. Und natürlich auch die Art des Urlaubs selbst, denn es macht schon einen Unterschied, wieviel Zeit ich im Hotel selbst verbringe – was nutzt die beste Ausstattung, wenn man sie doch nicht nutzt?! Für meine Bedürfnisse bei dem letzten Aufenthalt in Hamburg was das Hotel Reichshof aber genau richtig, denn hier war das Hotel gleichermaßen ein Erlebnis, wie auch die Stadt und hat zu dem Erholungsfaktor des Wochenendtrips maßgeblich beigetragen. Es macht einfach Spaß sich in einem Ambiente zu bewegen, welches an längst vergangene Tage erinnert, dabei seinen historischen Stil gekonnt mit jungem Einfluss präsentiert, dabei völlig unaufgeregt und einladend wirkt. Gut gemacht lieber Reichshof, wir sehen uns sicher wieder... deine Svenja!



Herzlichen Dank an das Hotel Hamburg Reichshof für die Einladung und die Hamburg Touristik für die Hilfe bei der Planung!

0 Kommentare: