Bali: Paradies oder das neue Mallorca?

Mittwoch, Mai 04, 2016 CHAMY Lifestyleblog 1 Comments

Als ich das erste Mal auf Bali ankam, war ich überwältigt von der wundervollen Natur und den freundlichen Menschen. Ich verbrachte 3 Wochen auf verschiedenen Teilen der Insel, erkundete Tempel und betete die weißen Strände an. Mit dem Roller und einer balinesischen Freundin konnte ich noch mehr in die Kultur Bali's eintauchen.


Leider wurde ich bei meinem zweiten Besuch etwas enttäuscht. Über ein Jahr später machte ich mich wieder auf den Weg zu dem Ort, an dem ich das erste Mal alleine gereist bin. Die Natur war immer noch so schön wie zuvor, die Tempel atemberaubend und die Strände weiß und leer, wie bei meinem letzten Besuch (wenn man weiß, wo man hinfahren muss). Allerdings hat sich auch einiges verändert. Der Tourismus boomt und kein Ende ist in Sicht. Mehr und mehr vor allem Australier werden mit Angeboten wie „Shopping Malls“, „Waterparks“ und Tourangeboten gelockt. Wenn man gerne feiern mochte, ist dieser Teil der Insel natürlich am besten geeignet.


Leider trübt dieser Wandel das sonst so alt und traditionell wirkende Bild von Bali und das damit verbundene Erlebnis des exotischen Urlaubs. Wenn man Pech hat, sind die Tempel überfüllt von asiatischen Reisegruppen. De Strände mit Plastik und anderem Müll verdreckt. Sollte man Bali deswegen meiden? Definitiv nicht, denn auch, wenn der Haupttouristen-Stadtteil Kuta etwas „aus dem Ruder“ läuft, gibt es noch genug Zufluchtsorte für Ruhesuchende.


Die Kulturhochburg liegt in Ubud, einem Ort für die neue Hippie Kultur, der zwischen Reisfelder eingerahmt einen Besuch wert ist. Auch gibt es hier meiner Meinung nach die besten „Homestays“ und Cafés. Oder man setzt auf die Gili Islands über, die einem das Gefühl einer vergessenen Insel vermitteln. Keine Autos oder andere Fahrzeuge trüben die Ungestörtheit. Ein Umrundung von Gili Trawagan hat uns nur 2 Stunden gekostet. Der täglich abends stattfindende Markt lädt zum zugreifen ein. Definitiv mein liebster platz, wenn ich Indonesien besuche. Und das sind nur zwei Orte, die man ansteuern kann, wenn man den Aussi-Party-Teil meiden möchte.

Über die Autorin: Hi, mein Name ist Becca und ich bin eine Deutsche, die ihr Glück in Australien gefunden hat. Reisen ist meine Leidenschaft, habe mich allerdings (zumindest kurzfristig) niedergelassen und kann über meine Erlebnisse bloggen. Falls ihr an mehr Reisegeschichten, wundervollen Bildern und meinen Erfahrungen interessiert seit, besucht doch einfach meinen englischen Blog www.kanguruadventure.com

1 Kommentar:

  1. Interessanter Post! Ich habe momentan irgendwie das Gefühl, jeder muss unbedingt nach Bali, um angesagt zu sein. Genauso ist es ja auch mit Marrakesch. Da macht "man" jetzt eben Urlaub.

    AntwortenLöschen