Türkei: Die Lykische Küste, Antalya für Individualisten!

Montag, April 04, 2016 CHAMY Lifestyleblog 7 Comments

Antalya ist der Touristen Hot-Spot an der türkischen Südküste. Jedes Jahr kommen am lokalen Flughafen 28 Millionen Reisende aus der ganzen Welt an. Die meisten davon wollen ihren Sommerurlaub in den All-Inclusive Clubs entlang der Türkischen Riviera verbringen. Dabei gibt es in Antalya so viele interessante Reisemöglichkeiten für Individualisten!


Eine Autostunde westlich von Antalya fängt die Lykische Küste an. Sie unterscheidet sich mit ihren direkt am Meer gelegenen Bergen une Naturschutzgebieten deutlich von den Pauschalreise-Küstenstädten, wie Alanya oder Side im Osten der Provinz Antalya.

Olympos Beach, Strandurlaub mit Yoga im Naturpark

Hast du schon Mal vom Hippie Trail gehört? In den 70ern hat es noch keine günstigen Flüge nach Südostasien gegeben. Stattdessen haben sich alle über den Landweg Richtung Indien und Thailand auf den Weg gemacht. Die erste Station in der Türkei ist immer Istanbul gewesen.

Von dort aus haben sich damals die Wege geteilt. Einer führte direkt über Zentralanatolien, Ankara und Kappadokien weiter an die Grenze des Iran und einer über die türkische Südküste weiter Richtung Osten.

Am 70 Kilometer südlich von Antalya gelegenen Olympos Beach ist damals eine Hippie Siedlung neben den Ruinen der antiken Stadt Olympos entstanden. Die Überbleibsel davon sind heute ein Teil des Ökotourismusortes Cirali-Olympos.


Das gesamte Ortsgebiet und die Küste stehen seit Jahrzehnten unter Naturschutz. Aus diesem Grund gibt es keine großen Hotelbauten am Strand.

Zusammen mit dem WWF ist anstatt der typischen All-Inclusive Clubanlagen ein sanfter Tourismus entwickelt worden. Das spiegelt sich in den kleinen Bungalows am Strand, Pensionen und den für Cirali-Olympos einmaligen Tree-Houses wieder.

In den Restaurants am Strand gibt es selbst angebautes Gemüse und Obst. Yoga steht hoch im Kurs und du kannst dir deine Zeit mit Abenteuern wie einem Tandem-Paraglider-Sprung vom 2.500 Meter hohen Tahtali Dagi zurück an die Küste vertreiben. Klettern, Kite-Surfen und eines der 100 schönsten Tauchgebiete der Welt warten in der ein paar Kilometer entfernten Küstenstadt Kemer auf dich!

Der Olympos Nationalpark ist übrigens wegen der Meeresschildkrötenart Caretta Caretta gegründet worden. Tausende der possierlichen Tiere legen jedes Jahr am Olympos Beach ihre Eier ab. Keine Sorge, sie stören dich nicht beim Baden. Sie sind vielmehr eine der Touristenattraktionen am Strand.

Kas und die griechische Insel Megisti

Nach Kas hat es bis in die 70er Jahre keine befestigte Straße gegeben. Das Fischerdorf ist nur über schmale Pfade durch die 3000 Meter hohen Berge an der Lykischen Küste und mit Schiffen erreichbar gewesen.

Kas ist weniger alternativ als Cirali. Es gibt ein paar große Hotelanlagen und Clubs entlang der Küste. Interessanter sind die Boutique Hotels in der Altstadt und die schönen Ferienwohnungen in der Gegend.


Die Altstadt ist übrigens eine Mischung aus alten osmanischen und griechischen Häusern. Das liegt an der nur 3 Kilometer vor der Küste von Kas gelegenen griechischen Insel Megisto. Sie ist eines der beliebtesten Ausflugsziele ab dem Hafen der Stadt. Für Liebhaber von frischen Meeresfrüchten und leckeren türkisch - mediterranen Essen ist das übrigens einer der besten Plätze um etwas zu essen. Gleich daneben findest du in den schmalen Gassen der Altstadt Pubs und Bars um die Zeit am Abend zu vertreiben.

Blaue Reise zu versteckten Buchten mit einem Gulet

Eine andere Möglichkeit um die Lykische Küste kennen zu lernen ist die „Blaue Reise“. Das ist die perfekte Verbindung aus Sonne, Meer und den türkischen Motorsegelschiffen mit dem Namen Gulet.


Du kannst dir die verschiedensten Routen für die mehrtägigen Mini-Kreuzfahrten entlang der Lykischen Küste aussuchen. Manche starten am Hafen von Antalya und andere in Marmaris oder Fethiye.

Auf den Schiffen haben meistens nicht mehr als 6 bis 10 andere Passagiere Platz. Dazu kommen noch drei Besatzungsmitglider. Sie kümmern sich um die Steuerung des Gulet und die Verpflegung an Bord. Geschlafen wird in Kojen auf dem Schiff. Manchmal bleibst du über die Nacht in einer kleinen Bucht oder in einem Hafen entlang der Küste. Untertags werden Strände, Buchten und einmalige Sehenswürdigkeiten, wie eine im Meer versunkene Stadt im Naturschutzgebiet vor der Insel Kekova angelaufen.

Tipps für deine Reisen an die Lykische Küste

  • Als Staatsbürger Österreichs musst du für die Einreise in die Türkei ein Online-Visum beantragen! Die Möglichkeit wie früher am Airport ein Visum zu lösen gibt es nicht mehr! Alle weiteren Informationen findest du in den FAQ auf der offiziellen Regierungswebsite zum Türkei-Visum.    
     
  • Die Hauptreisezeiten liegen zwischen Juni und Oktober.
        
  • Die besten Reisebedingungen gibt es an der türkischen Südküste in den ersten Septemberwochen. Das Meer ist 27 bis 28° warm und die Tagestemperaturen liegen durchschnittlich über 30°. Es fällt genauso wie im Juli und August höchstens einmal im Monat Niederschlag, die Strände sind bei weitem leerer als im Sommer und das Meer ist sogar etwas wärmer als im Juli.    
       
  • Du kannst die Lykische Küste am einfachsten über den Flughafen Antalya erreichen. Ich habe schon einen grundlegenden Guide mit allen wichtigen Informationen zum Airport geschrieben.
     
  • Du kannst in der Türkei grundsätzlich fast überall mit Euro bezahlen. Das ist aber keine gute Idee! Restaurants haben zum Beispiel oft eine Karte mit Preisen in Türkischen Lira und in Euro. Welche höher sind kannst du dir vorstellen. Deswegen solltest du am besten immer in der Türkei ein paar Euro in Lira wechseln.    
        
  • In normalen Ladengeschäften der großen Handelsketten, Supermärkten, den meisten Restaurants, Bars und Clubs gibt es feste Preise.    
        
  • An einem Bazar, bei der Anmietung eines Autos, der Buchung einer Ausflugsfahrt und den typischen Touristenläden mit Goldschmuck, Lederjacken und Souvenirs musst du immer verhandeln! Die anfangs angebotenen Preise kannst du dadurch um 30 bis 50% senken!    

Der aus Wien stammende Gastautor Thomas Jeltsch schreibt im TürkeiReiseblog.de über Reisen, die Kultur und das Leben in der Türkei. Jedes Jahr verbringt er viele Wochen in seiner Ferienwohnung an der türkischen Südküste und anderen Teilen der Türkei. In seinem Blog findest du nützliche Tipps um günstig durch die Türkei zu reisen, Guides zu interessanten Sehenswürdigkeiten und ein paar richtig interessante Geheimtipps.

Kommentare:

  1. Ich glaube ich muss die Türkei auch mal auf meine Reiseliste setzen ... hehe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das solltest du auf jeden Fall machen. Das Land hat einfach in seinen verschiedenen Regionen so viel zu bieten. Istanbul, Kappdokien, die Südküste mit der Türkischen Ägäis, Lykischen Küste und Türkischen Riviera, ...

      Löschen
  2. Dort war ich auch schon mal. Wirklich sehr schönes Fleckchen.

    AntwortenLöschen
  3. Super Bericht. Ich kann das alles nur bestätigen. Es gibt viele Alternativen zum Massentourismus.

    AntwortenLöschen
  4. Die erwähnte griechische Insel nennt sich Megisti oder auch Kastellorizo, eingedeutscht Meis.
    In Museen und antiken Stätten kann man teilweise nur in TRY bezahlen.

    Der Zugang zum Strand von Olympos erfolgte durch die Ruinen von Olympos und war kostenpflichtig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      danke fürs finden des kleinen "Vertippser".

      Die Überschrift sollte: "Kas und die griechische Insel Megisti" lauten. Vielleicht ist Chamy so lieb und besser den Fehler aus. ;).

      Den Eintritt hast du für die Ruinen von Olympos bezahlt, nicht für den Strand. Von Cirali aus ist der Zutritt für den ganzen Strand kostenlos.

      lg Thomas

      Löschen