Andalusien: Caminito del Rey - Spaziergang auf dem gefährlichsten Weg der Welt

Donnerstag, Dezember 10, 2015 CHAMY Lifestyleblog 1 Comments

Gut, der Titel hört sich nun spektakulärer und gefährlicher an, als es letztendlich war, nichtsdestotrotz zählte der spanische Caminito del Rey (Königspfad) jahrelang zu den gefährlichsten Wanderpfaden weltweit. Den Anlass für den Bau des Gebirgswegs im Jahr 1901 war, um für die Bauarbeiter des Staudamms Conde del Guadalhorce und den Arbeitern des Wasserkraftwerks einen Verbindungsweg zum Tal zu schaffen. Auch die Bewohner der Nachbardörfer nutzten fortan tagtäglich diesen Weg. Zig Jahre später geriet der Caminito allerdings in seiner ursprünglichen Form in Vergessenheit und die auf Stahlträgern fixierten Betonplatten zerbröselten teilweise. Fortan wagten sich nur noch waghalsige Kletterer auf den Wegresten durch die Schlucht. Einige tödliche Unfälle von Freizeitsportlern und der immer schlechtere Zustand des Wegs veranlassten die Behörden den Steg im Jahr 2001 zu schließen. Knapp 10 Jahre später beschloss die Regionalregierung einen Plan zur Wiederherstellung des Weges durch die Schlucht. Anfang 2014 begannen die Arbeiten und im März 2015 wurde der neue Caminito del Rey  – der oberhalb des alten Stegs verläuft – eröffnet.


Der knapp drei Kilometer lange Weg ist nun ein gemütlicher und vor allem ungefährlicher Spaziergang in 100 - 200 Meter Höhe. Dennoch ist der Caminito nichts für Menschen mit Höhenangst, denn der Abgrund ist immer noch nah und tief – gerade an den Stellen mit gläsernen Bodenplatten oder der Hängebrücke zwischen den Schluchten. Der Caminito del Rey ist von Dienstag bis Sonntag begehbar, wobei eine Voranmeldung mit Name, Passnummer und genauer Uhrzeit Pflicht ist. Genauso wird vorausgesetzt, dass man während des gesamten Aufenthaltes einen Helm trägt, um sich vor möglichem Steinschlag zu schützen. Ich muss ja gestehen, ich hatte vor dem Betreten etwas Panik, da ich gesundheitlich noch ziemlich angeschlagen war und generell eher ein "unsportlicher Angsthase" bin. Meine Sorgen waren allerdings unbegründet, da der Weg wirklich einfach und gemütlich zu gehen und die Natur dort atemberaubend und faszinierend ist.

1 Kommentar:

  1. Tolle Bilder! Obwohl das vermutlich nichts für mich wäre, Hängebrücken in luftiger Höhe sind nicht so mein Ding ;-)

    AntwortenLöschen