Istanbul: Hagia Sophia & Blaue Moschee

Sonntag, Juli 26, 2015 CHAMY Lifestyleblog 5 Comments

Am ersten "richtigen" Tag unseres Istanbul-Trips führte uns unser Weg natürlich gleich zur Hagia Sophia und zur Sultan-Ahmed-Moschee. Da unser Hotel am Taksim-Platz war, mussten wir ein Stückchen zu Fuß gehen und dann mit der Linie T1 – Kabataş-Bağcılar ein paar Stationen bis zur 
Haltestelle Sultanahmet fahren. Obwohl unser Hotel wirklich super war und auch die Lage gepasst hat, würde ich euch im Nachhinein empfehlen, eine Unterkunft in der Nähe der Haltestelle Sultanahmet zu suchen, da sich hier einfach das ganze Leben abspielt und sich zudem alle "wichtigen" Sehenswürdigkeiten befinden.


Der Platz zwischen der Hagia Sophia und der Sultan-Ahmed-Moschee ist wirklich beeindruckend und ich habe selten so ein schönes Flecken in einer Großstadt gesehen. Nachdem wir uns ein bisschen umgesehen hatten, ging's zur Besichtigung in die Aya Sofya, wie die türkische Bezeichnung der Kirche ist. Ganz ehrlich: Wenn ihr nicht kunstinteressiert seid, könnt ihr euch getrost den Eintritt  von 30 TL (ca. 10 Euro) pro Person sparen. Die "Kirche der Göttlichen Weisheit", die lange Zeit die bedeutendste Kirche der Christenheit war, sieht von außen um einiges netter aus, als von innen. Innerhalb einer viertel Stunde waren wir dann auch durch, ein ein Wow- Erlebnis hat sich bei uns aber nicht eingestellt.


Öffnungszeiten: Di–-So 9-–16 Uhr, Galerie 9–-10.30 Uhr, 13-–15 Uhr, Blaue Moschee tagsüber stets geöffnet (Besichtigung nur außerhalb der Gebetszeiten)


Da wir dann schon ein wenig hungrig, aber vor allem sehr, sehr durstig waren, machten wir uns auf die Suche nach einem nette Lokal. Das Dervis Cafe & Restaurant war das erste auf das wir stießen und waren gleich positiv überrascht! Ihr wisst ja sicher, dass es keine schlaue Idee ist, das bestgelegenste Lokal bei einer touristischen Attraktion aufzusuchen, da in 99% der Fälle der Preis hoch, aber die Leistung niedrig ist. Beim Dervis Cafe & Restaurant war dies allerdings ganz und gar nicht der Fall. Die Preise waren wirklich günstig (ca. 6 Euro für eine große Portion Hühnerschnitzel mit Reis, ca. 2 Euro für eine Dose Cola, 3-4 Euro die Nachspeisen,...), die Kellner wahnsinnig freundlich und schnell, und das Essen auch wirklich lecker. So lecker, dass wir in den nächsten Tagen noch zwei weitere Male bei Dervis eingekehrt sind. Mit Blick auf die Sultan-Ahmed-Moschee wurde dann also erstmal lecker gespeist.


Eigentlich wollten wir nach dem Essen in die Sultan-Ahmed – besser bekannt als die Blaue – Moschee, allerdings fand gerade ein Gebet statt, sodass wir sie nicht betreten durften. Da wir sowieso vor hatten eine Bosporus-Fahrt zu machen, schoben wir diese ein. Für 25 Euro schipperten wir etwas mehr als eine Stunde auf dem Fluss umher und bekamen ein paar Dinge gesagt und gezeigt. Würde ich im Nachhinein auch nicht mehr machen, denn um 2-3 Euro kann man mit der Fähre ähnliche Strecken abfahren und so spannend waren die kurzen und eher unverständlichen Kommentare des Käptens auch nicht.

Nach der – doch eher öden – Schiffsfahrt ging es dann endlich die die Blaue Moschee, die von außen richtig imposant aussieht. Nach der Säkularisation der kaum 500 Meter entfernten Hagia Sophia, ist sie heute Istanbuls Hauptmoschee und ein Werk der osmanischen Architektur. Ich empfehle euch gleich mit langen Rock, bedeckten Schultern und einem mitgebrachten Tuch zu kommen, da ihr dann ohne Probleme reinkommt. Für alle, die spärlicher bekleidet sind, gibt es aber Tücher zum Ausleihen... Wie hygienisch das ist, sei nun dahingestellt. Auch hier muss ich zugeben, waren wir etwas enttäuscht. Die Blaue Moschee, die wegen ihres Reichtums an blau-weißen Fliesen den Namen trägt, ist gar nicht soooo blau wie vermutet. Trotzdem interessant eine Moschee mal von Innen gesehen zu haben.


Nach einer kurzen Pause auf dem Platz vor der Moschee ging es – eher unwissentlich – zum Hippodrom. Direkt neben der Blauen Moschee erstreckt sich nämlich das antike Hippodrom, die einstige Pferdewagenrennbahn der Byzantiner. Auf dem Platz befindet sich auch die Schlangensäule, der Ägyptischer Obelisk und der Kaiser-Wilhelm-Brunnen, die aber ehrlich gesagt alle nicht Top-Higlights sind. Wenn man aber schon mal in der Gegend ist, kann man sich diese Skulpturen gern mal angucken... ;-)

Ziemlich erschöpft ging's dann am Ende des Tages zurück in unser Hotel, um am nächsten Tag wieder früh Morgens mit dem Sightseeing zu starten...

Kommentare:

  1. Ich fand deinen Reisebericht sehr interessant, vor allem weil ich auch schon seit längerem gerne mal dorthin reisen möchte. Deine Fotos sehen echt toll aus und haben mir definitiv Lust auf die Stadt gemacht :)
    Liebe Grüße,
    Julia
    Dandelion Dream

    AntwortenLöschen
  2. Sehr toller Bericht! :) Sieht alles sehr interessant aus und die Fotos sind wundervoll! :)

    AntwortenLöschen
  3. Die Bilder sind wirklich ein Traum. Ich war selbst erst letztes Jahr in Istanbul & ich liebe diese Stadt, einfach wunderschön :)

    Liebe Grüße :)
    http://www.measlychocolate.de

    AntwortenLöschen
  4. Die Bilder sind wunderschön geworden! :) Vor allem das erste sieht echt super aus :) Istanbul ist mittlerweile eine echt sehenswerte Stadt geworden :)

    Liebst,
    BEAUTYFOODY

    AntwortenLöschen
  5. Wow! Dieser Beitrag macht sowas von Lust auf Istanbul!

    Liebe Grüße
    Anna I http://einundzwanzigzwei.de/

    AntwortenLöschen