Blogparade: Welcher Reisetyp bin ich?!

Donnerstag, Juli 30, 2015 CHAMY Lifestyleblog 8 Comments

Während des Stöberns auf anderen Reiseblogs bin ich auf eine ziemlich interessante Frage gestoßen. Welcher Reisetyp bist du?! Ja welcher Reisetyp bin denn ich?! Gute Frage, denn bis zum Aufruf der Blogparade habe ich mir ehrlich gesagt nie Gedanken gemacht, in welche Reise-Schublade ich denn passe… Pauschalreisende, Wellnessurlauber, Gewohnheitsurlauber, Partyurlauber, Backpacker,…. die Liste kann ewig fortgesetzt werden. Es ist gar nicht so leicht sich in eine Kategorie zu stecken, aber ich würde mich nun spontan als Kurztrip-Reisende mit Hang zum Komfort bezeichnen.


Pauschalreisen, ja das war mal… 

Früher gab's jedes Jahr eine Pauschalreise: Kreta, Teneriffa, Gran Canaria, Kos, Korfu & Co. durfte ich alle mittels Pauschalreise kennenlernen. Es war zwar absolut nicht schlecht, aber mittlerweile wäre es nicht mehr meines. Meine letzte Pauschalreise war nach Mallorca, was ich auch nicht bereue, aber eine Woche oder länger "sinnlos" am Strand liegen, Gruppenausflüge und Buffetessen sind einfach nicht mehr reizvoll. Lieber erkunde ich die Stadt auf eigene Faust, buche mir meine Flüge individuell und esse wann und wo ich Lust habe.


Wellness- oder Strandurlaub… gähn!

Auch Wellness- oder reine Strandurlaube brauche ich nicht (mehr). Einen Tag mal am Strand oder im Wellness-Hotel faulenzen? Ja gerne! Bei einem zweiten Tag sage ich dann aber schon "nein danke". Ich habe gemerkt, dass ich ein ziemlich ruheloser Mensch bin und mir das "Nichtstun" nicht so wirklich Freude bereitet. Ein Buch am Strand lesen, konzentriert einen Film schauen, einfach mal abschalten?! Kann und will ich meist nicht… Wenn ich über einen längeren Zeitraum nicht beschäftigt bin, wird mir langweilig und ich werde auch eher unzufrieden. Letztens in Hamburg war das Wetter leider ziemlich doof, es stand nichts Konkretes auf dem Plan – da auch das Wetter durch viele Aktivitäten einen Strich durch die Rechnung gemacht hatte – und somit gab's einfach "ungefüllte" Zeit und keine Beschäftigung. Selbst da kam diese Unruhe in mir auf…
Diese innere Unruhe an freien Tagen etwas zu verpassen, sinnlos den Tag zu vergeuden, nichts Produktives gemacht oder etwas erlebt zu haben. Das ist auch der Grund, wieso ich mir die letzten Jahre nur einen Urlaubstag genommen habe, wenn ich wirklich etwas vorhatte oder tatsächlich auf Reisen gegangen bin. Einen Urlaubstag "verschwenden", nur um mal einen Tag zu Hause zu sein? Nee, im Moment eher nicht... Vielleicht in ein paar Jahren, aber im Moment möchte ich meine Freizeit voll auskosten!

Campen oder Komfort?

Ganz ehrlich?! So "knausrig" ich sonst mit meinem Geld bin, so leicht fällt es mir es beim Reisen auszugeben. Was meinen Komfort und meine Schlafumgebung betrifft, bin ich schon eher eine "verwöhnte Prinzessin". Eine Jugendherberge mit Gemeinschaftsbad, ein Hostel mit Schlafsaal - FURCHTBAR! So günstig kann die Unterkunft gar nicht sein, dass ich sowas in Anspruch nehmen möchte. Couch-Surfing oder private Unterkünfte behagen mir ehrlich gesagt auch nicht so ganz. Schon alleine die Vorstellung in einer fremden Wohnung zu wohnen, ein Badezimmer zu teilen oder am Klo zu sitzen, während eine (fast) fremde Person in der Küche steht. Mhmmm... Während der Schulzeit musste ich dank Sprachreisen dreimal bei Gasteltern schlafen und ich habe mich leider jedesmal total unwohl gefühlt. In Malta war zwar alles ganz schön und nett, aber die Gasteltern waren kühl und die Atmosphäre im Haus furchtbar. Am liebsten hätte ich mich unsichtbar gemacht und bin die komplette Woche daher auch nur "auf Zehenspitzen" durchs Haus geschlichen. London beziehungsweise Cambridge war der Horror, da wir in einem Drecksloch gewohnt haben. Die junge Familie – mit 3 Kindern, 3 Hunden, zig Katzen und anderen Kleinvieh – war zwar wirklich nett, allerdings hatte ich das Gefühl, dass dort noch nie geputzt wurde: Tierhaare im Essen, schmutzige Bettbezüge, überfüllte Mülleimer und Schimmel im Bad. Urghs! Siena war zwar von der Familie und von der Wohnung her ganz ok, aber wirklich warm bin ich mit der Situation nicht geworden. Und als ich in Valencia in der WG einer Freundin geschlafen habe, musste ich ebenfalls wieder feststellen, dass ich mich in solchen Wohnsituationen schnell unwohl fühle. Am liebsten sind mir daher Hotels oder nette Pensionen. Es muss kein 5-Sterne-Hotel sein, ich erwarte kein Schickimicki-Zimmer, aber eine Rückzugszone und ein eigenes Bad sind mir schon sehr lieb.


Auto, Zug oder Flugzeug?

Da bin ich ehrlich gesagt recht unkompliziert. Für kleinere Trips bevorzuge ich das Auto, da man so herrlich flexibel ist. Schnell mal nach Salzburg und dann noch einen kleinen Abstecher auf der Strecke machen. Super! Rein in den klimatisierten Zug der ÖBB und ab nach München? Ebenfalls klasse! Für weitere Strecken bevorzuge ich dann aber doch das Flugzeug, obwohl ich ein wenig Flugangst habe. Aber 14 Stunden nach Hamburg mit dem Flixbus? Nee eher nicht...


Viele Kurztrips, oder ein langer Urlaub?

Da ich vollzeit-beruftstätig bin, habe ich natürlich auch nur ein gewisses Kontingent an Urlaub zur Verfügung, welches sinnvoll eingeteilt werden möchte. Wenn ich also bei manchen sehe, dass sie einen dreiwöchigen Road-Trip durch die USA machen, 20 Tage inselhopping in Thailand betreiben, oder längere Zeit durch die Weltgeschichte shippern, dann werde ich schon ein kleinwenig neidisch. Ja, irgendwann möchte ich auch mal einen "großen" Urlaub machen und gerade bei weiteren Destinationen zahlen sich nur ein paar Tage dortbleiben wegen Flugkosten und Flugzeit ja auch gar nicht aus. Im Moment fahre ich aber ganz gut mit vielen kleinen Kurzurlauben: Ein verlängertes Wochenende mal hier, ein kurzer Städtetrip mal da! So sieht man doch recht viele und unterschiedliche Orte, muss aber nicht seinen kompletten Jahresurlaub für eine Reise verbrauchen.

Wie verbringt ihr am liebsten euren Urlaub und in welche Reisekategorie würdet ihr euch packen?

Kommentare:

  1. Aber Flixbus ist unheimlich günstig. Ich habe mir überlegt, ob ich nicht einen Nachtbus nehmen soll, dann merkt man kaum, dass man mit dem Bus fährt!

    AntwortenLöschen
  2. Aber Flixbus ist unheimlich günstig. Ich habe mir überlegt, ob ich nicht einen Nachtbus nehmen soll, dann merkt man kaum, dass man mit dem Bus fährt!

    AntwortenLöschen
  3. "Kurztrip-Reisende mit Hang zum Komfort" trifft es perfekt. :) Der Nordmann und ich suchen uns gezielt unsere Reiseziele, wohnen für ein paar Tage im Hotel und erkunden dann auf eigene Faust die Umgebung. Bei Kurztrips ist es auch kein Beinbruch, falls beispielsweise das Hotel mal ein Reinfall ist. Pauschal-, Wellnessreise und Co wären für uns ebenfalls gar nichts. :)

    AntwortenLöschen
  4. Hallöchen,

    erst mal vielen Dank für diesen schönen Beitrag zu unserer Blogparade.

    Deine Art zu Reisen ist gefällt mir sehr gut. Auch Deine Einstellungen zu manchen Dingen wir Herbergen oder Hostels - sehe ich genau so. Das wäre überhaupt nicht mein Ding. Und das mit den Pauschalreisen haben wir auch durch, das war schön - damals - aber heute müsste ich so was gar nicht mehr haben.

    LG Thomas

    AntwortenLöschen
  5. Ich bin eindeutig Backpackerin. So günstige Unterkünfte wie möglich (TripAdvisor hilft da echt beim Finden von günstigen, aber sauberen Sachen, auch vor Ort), damit ich mehr Geld zum Ausgeben (meistens für Essen xD) hab ^^

    AntwortenLöschen
  6. Haha wie lustig da erkenne ich mich so gut wieder. Ich hab in den letzten Jahren so vieles ausprobiert und fühle mich einfach am wohlsten wenn ich die Stadt auf eigene Faust erkunden kann aber am Abend in einem tollen Hotel schlafe. Am liebsten reise ich mit meinem Freund - ich würde so gerne mal alleine weg, bin dafür aber noch ein wenig zu ängstlich.

    Love, Kerstin
    http://www.missgetaway.com

    AntwortenLöschen
  7. Ich bin irgendwie von allen Kategorien ein bisschen. Pauschalreise ich aus komfortgründen und vor ort mische ich mich gerne unter die einheimischen und erkunde die gegend auf eigene Faust :) Ich bin aber auch gerne der badeurlauber :)

    Liebst,
    BEAUTYFOODY

    AntwortenLöschen
  8. Da kommt mir doch einiges mehr als bekannt vor, besonders was die komfortlose Unterkunft bei fremden Leuten angeht - das geht gar nicht. Und auch wenn ich zu Hause durchaus mal gerne faul und beschäftigungslos bin, ist das auf Reisen ein NoGo und ich empfinde es dort auch als verschwendete Zeit - lesen und rumliegen kann ich auch zu Hause :-)
    Ganz liebe Grüße,

    Miri von www.dienachtgeburt.de

    AntwortenLöschen