Gars am Kamp: Auszeit für Körper und Seele im La Pura

Seit Monaten durften sich meine Freunde anhören, dass ich unheimlich gern dem Women's Health Resort La Pura einen Besuch abstatten würde. Woran es aber bisher scheiterte: Meiner Zeit! Abgaben im Büro, diverse Deadlines mit den Blogs und meinen Social Media Auftritten, Veranstaltungen die ich gern besuchen wollte und dann kam auch noch meine Asien-Reise und diverse andere Kurzurlaube dazu. Kurzum: Die kleine Auszeit in Gras am Kamp musste warten. Als ich dann Mitte Februar aber mein körperlich und geistiges Tief hatte, war mir klar, dass ich mir nun endlich ein oder zwei entspannte und entschleunigte Tage gönnen möchte. So konnte ich es einrichten, nach meinem Geburtstagswochenende, für zwei Tage dem Alltag zu entfliehen und dem La Pura - Women's Health Resort im Kamptal einen Besuch abzustatten. 


La Pura - women's health resort im Kamptal

Wieso ich unbedingt ins La Pura und nicht in ein anderes Wellnesshotel wollte, ist schnell erklärt. Als einziges Hotel in Europa ist im La Pura nämlich das gesamte Angebot exklusiv für uns Frauen ausgerichtet, unter spezieller Beachtung der spezifisch weiblichen Bedürfnisse. Diese Tatsache schafft natürlich eine besondere und ungezwungene Atmosphäre. Was das Hotel allerdings noch von vielen andern Hotels unterscheidet: Im La Pura kann man nicht nur Wellness genießen, sondern auch ein volles ärztliches Programm in Anspruch nehmen. Früher war das denkmalgeschütze Gebäude das legendäre Gesundheitszentrum von Willi Dungl, in das viele Gestresste und Überarbeite des Landes pilgerten. Nach seinem Tod führten seine Töchter das Haus eine zeitlang weiter, ehe es  2011 total renoviert und in das erste europäische Gesundheits- und Schönheitshotel nur für Frauen umgewandelt wurde.



Service vom Feinsten

Zugegeben, ich fahre ungern allein mit den Auto in fremde Ortschaften, denn diese Tatsache stresst mich doch ein wenig. Als ich nach der knapp anderthalbstündigen Fahrt aber im malerischen Gras am Kamp ankam, war der Stress so gut wie verflogen. Das Hotel liegt direkt im Ortskern, die Terrasse öffnet sich auf den Dorfplatz und schon beim Eintreten wird man freundlich empfangen. Mir wurde mein Autoschlüssel abgenommen, um das Auto am hoteleigenen gesicherten Parkplatz zu parken und im Tausch gegen den Autoschlüssel erhielt ich meine Wellness-Tasche gefüllt mit einem Bademantel in meiner Größe und Hausschuhen. Dann wurde ich auch schon auf mein Zimmer begleitet, von dem aus ich nicht nur einen tollen Blick auf die Burg Gars hatte, sondern wo auch schon ein kleiner Obstteller und leckerer Bio-Säfte für mich bereitstand. Viel Zeit hatte ich im Zimmer allerdings nicht, da mein Magen schon knurrte und das Mittagessen lockte. Auch hier waren alle Mitarbeiter wahnsinnig freundlich und hilfsbereit und ich muss sagen, ich habe mich in keinem Hotel so wohl, aber auch familiär aufgehoben gefühlt wie hier. Und ja, ich war schon in einigen "noblen" Hotels.


Gesunder Genuss mit der GourMed Cuisine

Ernährung bedeutet im La Pura GourMed Cuisine, sprich Gesundheit, Verträglichkeit und insbesondere Genuss. Gesunde Ernährung ist gesunde Nahrung plus gesunde Verdauung. Daher wird im La Pura nicht nur auf die Auswahl qualitativ hochwertiger Lebensmittel aus der Region Wert gelegt, sondern auch die richtige Ernährungsweise geschult. Nun wissen wir ja, dass ich gerne esse und zwar am liebsten würzig scharf oder extrem süß. Beides habe ich so "leider" im La Pura nicht bekommen, was meine Geschmacksnerven zwar anfangs etwas schade fanden, jedoch habe ich auch schnell Geschmack an der gesunden Küche gefunden. Das Frühstück startete bei mir mit einem leckeren warmen Birchermüsli und auch ein frischer Saft und etwas Obst durften nicht fehlen. Nur mein obligatorisches Frühstücksnutella fehlte, was mir meine Figur aber dankte. Mittags habe ich mich am großzügigen Salatbuffet bedient und auch zwei verschiedene Suppen standen zur Auswahl. Als Salat- und Suppenjunkie hat mein Herz da natürlich höher geschlagen und selbst die Spinatcremesuppe am Abend – Spoiler: ich bin eigentlich kein Spinat-Fan – schmeckte vorzüglich. Bei der Nachmittagsjause machte mein Herz sowieso Luftsprünge, da diverse Kuchen (teilweise auch vegan oder glutenfrei) zur Auswahl standen, aber auch Nüsse, Obst und Joghurt. Ab 18 Uhr gab es dann ein 4-Gänge-Menü zum Abendessen, welches ebenfalls – bis eventuell die fehlende Würze – geschmacklich extrem lecker und vor allem auch toll angerichtet war.


Mehr als nur Wellness

Aber nun gut, was hab ich dort also eigentlich gemacht außer gegessen? ;-) Kurz gefasst: Entspannt im Laconium, zwei tolle Massagen erhalten, Yoga praktiziert und zwei nette Arztgespräche geführt. Langweilig wird einem im La Pura nämlich definitiv nicht! Dank der umfangreichen Bewegungs- und Sportangebote im Rahmen des La Pura Wochenprogramms hat man die Möglichkeit, die unterschiedlichsten Bewegungs- und Sportangebote kostenlos auszuprobieren. So stehen beispielsweise Slingtraining, Pilates, Walking mit Smoovey Ringen, Aqua Gym, Zumba oder Yoga auf dem Programm. Da ich schon lange kein Yoga mehr gemacht habe, nutze ich die Gunst der Stunde und besuchte eine Yoga-Einheit und anschließend noch eine kleine entspannende Meditation. Neben der Möglichkeit an diesen täglich wechselnden Trainingsstunden teilzunehmen, kann man aber auch jederzeit den Fitness-Bereich mit Cardio-Training oder dem „ladies circle“ – der sich ganz nach den muskulären Bedürfnisse von Frauen richtet – nutzen. Ich gestehe, ich habe lieber den Spa-Bereich, als die Fitnessgeräte genutzt. Im Erdgeschoss des Hotels befindet sich nämlich der angenehm ruhige Wellnessbereich. Rund um den warmen Indoor-Pool befinden sich Duschen, Liegen, diverse Ruheräume, aber auch eine Erfrischungsecke mit Obst und diversen geschmacklichen Wasservariationen und man hat Zugang zum kleinen, aber feinen Gartenbereich. Außerdem gibt es auch eine textilfreie Zone in der eine Bio-Duft-Sauna, ein Sole-Dampfbad, eine Waldviertler-Aufguss-Sauna, eine Infrarotkabine und ein Rasulbad auf einen warten. Besonders letzteres war ein kleines Highlight: Man schnappt sich eines der frisch zubereite Peelings, verreibt dieses auf seiner Haut und drückt  dann den Startknopf der Rasulkabine. Aus einer Düse in der Mitte des Raumes strömt heißer Dampf und es wird langsam nebelig und wärmer und wärmer, während man entspannt. Nach einiger Zeit kommt aus zwei Brauseköpfen warmes Wasser, mit denen man sich die Peelingreste vom Körper waschen kann. Ein wirklich tolles Erlebnis und die Haut ist danach auch streichelzart. Das La Pura ist aber wie gesagt nicht nur ein Wellnesshotel, sondern hier wird auch das Thema Frauengesundheit groß geschrieben. Das "La pura med Konzept" wurde auf Basis der universitären Erkenntnisse der Gender-Medizin ausgearbeitet. Das bedeutet, dass man sich spezifisch auf die Bedürfnisse der Frau konzentriert. Geboten werden im Resort eine umfassende Gesundheitsberatung, Behandlungen und individuelle Therapien. So hatte ich ein nettes kurzes Gespräch mit einer Ärztin - Spoiler: Mein Körper ist komplett übersäuert – als auch mit einer Psychologin. Klar, kann man in knapp 2 Tagen gesundheitstechnisch nicht viel machen, aber im La Pura werden auch spezielle Gesundheitspakete angeboten. So gibt es etwa das „la puraMed Stressbewältigung“-Paket, in dem sich alles um den wirkungsvoller Stress-Abbau dreht, die „Detox-Tage“, oder die „F.X. Mayr - Therapie“, um seinen Körper zu entgiften, aber auch Pakete, um wieder schmerzfrei zu werden. Ich selbst hatte eine entspannende Nacken- und Kopfmassage und durfte dann auch noch bei Leopold – dem besten Masseur den ich je kennengelernt habe und quasi schon Inventar im La Pura – eine Unterwasser Extensions-Therapie machen. Diese einzigartige Behandlung ist eine Kombination aus Extensionstherapie und Massage im warmen Wasser. Als ich beim Betreten des Raumes das Becken und die Vorrichtung sah, war ich erst etwas skeptisch, aber ich kann euch nun sagen: Es war die beste und entspannendste Massage meines Lebens! Die Massage wird in einem speziellen Therapiebecken durchgeführt, damit vor allem Verspannungen und Fehlstellungen von Wirbelsäulenabschnitten sanft und effektiv behandelt werden können. Dabei werden auch Gelenke und Bandscheiben entlastet und Muskeln gelockert. Herrlich, ich sag’s euch! Neben all den medizinischen Behandlungen, kommt man auch in puncto Schönheit nicht zu kurz. Im Resort werden nämlich auch diverse Kosmetik-Treatments wie Maniküre, Pediküre, Gesichtsbehandlungen und Peelings angeboten. Genutzt habe ich davon allerdings nichts, dafür wäre die Zeit einfach zu knapp gewesen.


Gars am Kamp - ein Kraftort im Herzen des Waldviertels

Natürlich musste ich die nähere Umgebung auch entdecken. So ist mir bei der Hinfahrt sofort die Burgruine auf dem kleinen Berg ins Auge gestochen, welche ich während meines Aufenthalts gerne besichtigen wollte. Am ersten Tag nach dem Abendessen war es dann aber leider schon zu dunkel, weswegen ich nur an der Kamp entlanglief und mich nicht auf die Burg wagte. Am nächsten Nachmittag klappte es aber dann und ich spazierte gemütlich durch das idyllische Gars am Kamp und marschierte auch hoch zur Burg. Gars ist übrigens eine der ältesten Burganlagen Österreichs, wurde im 11. Jahrhundert erbaut und stand noch ganz in der Art der alten Wallburgen. Außer einen tollen Ausblick über die Ortschaft zu genießen und einer kleinen Runde im Burghof drehen konnte ich leider nicht viel mehr machen. Jedoch wird das Burgareal auch regelmäßig für Feste und Veranstaltungen genutzt, was ich mir bei dieser Lage und Atmosphäre einfach traumhaft vorstelle. Da ich ja leider nur eine Nacht im La Pura zu Gast war, konnte ich nicht mehr von der Umgebung entdecken – Schade, denn diverse Wanderrouten und Radwege laden dazu ein, die Natur zu erkunden und sich von alten Kraftplätzen inspirieren zu lassen. Der dortige Naturpark Kamptal ist zum Beispiel ein UNESCO-Geo-Park. Seine Besonderheit ist die Fluss-Landschaft mit üppigen Weingärten sowie kleinräumigen Au- und Waldgebieten. Auf drei interessanten Lehrpfaden kann man mehr darüber erfahren. Auch das wunderschöne Krems ist nicht weit von Gras am Kamp entfernt und als Ausflugsmöglichkeiten bieten sich etwa die Amethyst Welt Maissau, eine Brandner-Schifffahrt auf der Donau, die Loisium Wein-Erlebnis-Welt, die einzige österreichische Perlmutt-Manufaktur oder die Kittenberger Erlebnisgärten an.


Ob ich wiederkomme?

Bestimmt! Ich glaube, es geht aus meinem Bericht hervor, dass ich wirklich begeistert und rundum zufrieden war. Am liebsten würde ich mich ja sofort ins Auto setzen und mir tatsächlich eine ein- bis zweiwöchige Auszeit im La Pura gönnen. Scheitert nur leider an der Zeit und am Geld. ;-) Dinge, die ich aber während meines Aufenthalts besonders geschätzt habe:

• Ladies only - sprich keine schreienden Kinder im Wellnessbereich und auch keine Männer ;-)
• als Frau alleine verreisen - kein Problem und hier ganz normal
• der Gesellschaftstisch/Gesellschaftstisch, sollte man doch mal Unterhaltung brauchen
• Für jede gebuchte Nacht erhält man einen € 45,-  Behandlungsgutschein
• extrem freundliche und zuvorkommende Mitarbeiter
• abwechslungsreiches und kostenloses Aktivitätenprogramm
• Rasulbad mit gratis Peelings
• Late Check-out bis 18.00 Uhr (man kann auch noch den Spa-Bereich in dieser Zeit nutzen)